Fiaker in Städten

Pferde haben in einer Großstadt nichts verloren! Die Tiere müssen im täglichen Stress des Straßenverkehrs physische und psychische Höchstleistungen erbringen. Stundenlang müssen Sie, begleitet vom Straßenlärm, durch die Stadt marschieren oder auf neue Kundschaft warten, meist ohne einen schattigen Platz zum Ausruhen.

Der ÖSTERREICHISCHE TIERSCHUTZVEREIN setzt sich generell für eine Abschaffung der Fiaker ein. Viele europäische Metropolen und Touristenmagneten haben bereits Weitsicht bewiesen und die Fiaker aus ihren Straßen verbannt. Sicherlich werden nicht weniger Touristen Städte wie Wien oder Salzburg besuchen, wenn dort keine Fiakerfahrten mehr angeboten würden. Die betroffenen Stadtpolitiker sind jedoch gefordert, endlich die Rahmenbedingungen für die Fiakerpferde zu verbessern! Eine Verpflichtung, an wärmeren Tagen schattige Ausweichplätze aufzusuchen,  Fahrverbot an besonders heißen Tagen sowie eine Reduktion der Arbeitszeit, eine Ausweitung der Ruhezeiten und eine Erhöhung des Strafrahmens sind von Nöten!

Bitte unterstützen auch Sie unsere Forderung! DANKE!

« zurück

Seite drucken
Österreichischer Tierschutzverband
5 € Sofortspende unter der Nummer 0800 664 668

News-Ticker: 26.06.2017

Reges Treiben am Sommerfest...

News-Ticker: 24.06.2017

Sommerfest am Assisi-Hof II...

News-Ticker: 24.04.2017

Uhu-Dame darf wieder fliegen...