Ein neues Zuhause für Streichelzoo-Tiere 01.02.2017

Der Streichelzoo Niederösterreich nahe Wien wurde in den letzten Jahren von Robert Pribyl aufgebaut und erweitert. Leider wurden dabei offenbar nötige Genehmigungen nicht eingeholt und die Stadt ordnete daraufhin voriges Jahr die Schließung und Zwangsräumung des Streichelzoos an. Die dort verbliebenen Ziegen, Gänse und Hühner wären dadurch heimatlos.

Dieses unnötige Tierleid wird der Österreichische Tierschutzverein mit allen Mitteln verhindern. Daher haben wir dem Betreiber und der Stadt angeboten, den Streichelzoo zu übernehmen und zu einem unserer Franz von Assisi-Höfe umzubauen. Diese umstrukturierten und auf die Bedürfnisse der Tiere angepassten Bauernhöfe geben im ganzen Bundesgebiet notleidenden, kranken und nicht mehr gewollten Tieren ein würdiges, artgerechtes Zuhause.

Gespräche mit der Stadt und dem Betreiber sind bereits im Laufen. Wir hoffen sehr, dass wir im Sinne der Tiere eine Lösung finden, damit die Tiere in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Ein Umzug führt immer zu Stress, außerdem bilden auch Ziegen, Gänse und Hühner soziale Gruppen und sollten nicht auseinandergerissen werden.

Diese Lösung wäre für die Tiere das Beste, aber auch die Menschen der Umgebung könnten weiterhin die Nähe zu Tieren genießen und artgerechte Tierhaltung vor ihrer Haustüre erleben. Sollte kein Weg an einer Schließung vorbeiführen, so werden wir alle Tiere gemeinsam übernehmen und auf unseren bestehenden Franz von Assisi-Höfen unterbringen. Bitte unterstützen Sie uns dabei mit Ihrer Spende! Wir sagen: Danke!

Seite drucken
Österreichischer Tierschutzverband
5 € Sofortspende unter der Nummer 0800 664 668

News-Ticker: 24.04.2017

Uhu-Dame darf wieder fliegen...

News-Ticker: 25.03.2017

Demonstration gegen TierQUALgesetz...

News-Ticker: 08.03.2017

NEIN zum TierQUALgesetz!...

News-Ticker: 07.02.2017

Katzenbabys haben überlebt!...

News-Ticker: 03.02.2017

16 Ziegen und ein Pony gerettet!...