Daunen: Lebendrupf und Zwangsmästung

Daunen sind ein besonders hochwertiges, wärmendes Naturmaterial, das als Füllung von Outdoor- und Winterjacken, Schlafsäcken, Kopfpolstern und Decken genutzt wird. Leider ist die Daunengewinnung oft mit großen Qualen für Enten und Gänse verbunden. Wir klären auf.

Euthanasie bei Tieren – Ein würdevoller Abschied

Zum Tag des Gedenkens an verstorbene Haustiere errinnert der Österreichische Tierschutzverein: Jedes Tier hat ein friedliches Einschlafen verdient

Lebendrupf und Stopfmast: Das Martyrium der Martinigänse

80 Prozent der in Österreich verzehrten Martinigänse stammen aus ausländischen Mastbetrieben. Dort werden sie unter grausamsten Bedingungen gemästet, die in Österreich illegal wären.
Igel im Herbst und Winter

So helfen Sie Igeln durch Herbst und Winter

In der kühleren Jahreszeit brauchen viele Igel menschliche Hilfe. Womit Sie Ihren Findling füttern sollten und was den stacheligen Tierchen mehr schadet als nützt – der Österreichische Tierschutzverein klärt auf.

„Füttern verboten“: Unerlaubtes Füttern kann Tiere töten!

Wer fremde Tiere unerlaubt verköstigt, kann großen Schaden anrichten. Unser Haflinger Marco vom Assisi-Hof in Grafenschlag musste kürzlich eine lebensbedrohliche Schlundverstopfung durchstehen, nachdem er von Passanten mit Äpfeln und Karotten gefüttert wurde. 
Fische

Die unterschätzte Gefühlswelt der Fische

Fische werden leider oft als gefühllose Wesen abgetan. Dabei belegen Studien das Gegenteil.

Delfinarien: Das stille Leiden in Gefangenschaft!

Nach wie vor gibt es in Europa über 30 Delfinarien, wo Tiere meist unter dem Deckmantel des Artenschutzes und der Forschung gehalten werden.

Internationaler Tag des Tigers

Weniger als 4.000 Tiger leben heute in freier Wildbahn. 20.000 Großkatzen werden dagegen in Zoos und auf Tigerfarmen gefangen gehalten. Zum internationalen Welt-Tiger-Tag am 29. Juli machen wir erneut auf die starke Bedrohung der Großkatzen aufmerksam. 

Streunende Tiere im Urlaub, was tun?

Streunende Hunde, Straßenkatzen und bedrohte Wildtiere: Das Leben auf der Straße ist für Tiere hart und leider wird man gerade im Urlaub oft mit Tierleid dieser Art konfrontiert.

Als Touristenattraktion missbraucht – Tierleid in Urlaubsländern

Tiere leiden nach wie vor in vielen Urlaubsdestinationen, mit dem Ziel als Touristenattraktion die Kasse klingeln zu lassen. Elefanten-, Esel- oder Kamelreiten ist nur eine Möglichkeit, wie findige Geschäftemacher Tiere ausnutzen.