Start Infos für Haustiere Keine Angst vorm Feuerwerk: 7 Tipps für Tiere an Silvester

Keine Angst vorm Feuerwerk: 7 Tipps für Tiere an Silvester

TEILEN
Silvester Katze

Silvester ohne Raketen und Böller ist für viele Feierfreudige undenkbar. Was bei all der Knallerei leider oft vergessen wird: Für die meisten Tiere bedeutet der Lärmpegel jede Menge Angst und Stress. Der Österreichische Tierschutzverein hat sieben Tipps für Haustierhalter, die Hund und Katz‘ den Jahreswechsel erleichtern.

  1. Zu Hause bleiben: Hunde und Katzen sollten in der Silvesternacht am besten in der Wohnung bleiben – optimalerweise in einem Zimmer, das besonders lärmgeschützt ist. Um die Tiere bestmöglich vor der Silvesterknallerei abzuschirmen und zu verhindern, dass sie panisch weglaufen, sollten die Fenster unbedingt geschlossen bleiben.
  2. Gassi-Runde vorverlegen: Legen Sie Ihre Gassirunde am besten auf den frühen Nachmittag, wenn draußen noch alles ruhig ist. Sicherheitshalber sollten Sie Ihren Hund nicht von der Leine lassen. Da mancher Silvesterfan die Knallerei nicht früh genug einleiten kann, sollten Freigänger-Katzen am besten schon einen Tag vor Silvester im Haus bleiben.
  3. Fenster abdunkeln: Um verängstigte Vierbeiner vor grellem Licht und überfordernden Eindrücken zu schützen, können Sie die Fenster mit Vorhängen, Rolläden oder Tüchern abdunkeln.
  4. Beruhigende Musik: Leise, entspannende Musik kann ängstliche Haustiere vom Silvesterlärm ablenken.
  5. Nähe anbieten, Raum schenken: Manche Tiere brauchen in Angstsituationen die Nähe „ihrer“ Menschen. Dann sollten Sie als Haustierhalter für Ihren Liebling da sein, ihn mit ein paar zusätzlichen Streicheleinheiten verwöhnen und sich gemeinsam unter die warme Decke kuscheln. Einige Tiere sind in Paniksituationen aber lieber allein und suchen sich ein Versteck, das Schutz bietet. Wenn Ihr Liebling sich also weigert, unter dem Sofa hervorzukommen, sollten Sie das ebenfalls akzeptieren.
  6. Gelassenheit ausstrahlen: Versuchen Sie, Normalität und Gelassenheit auszustrahlen. Schenken Sie Ihrem Tier die Zuwendung, die es benötigt, um sich sicher zu fühlen. Vermeiden Sie es jedoch, übertrieben fürsorglich zu agieren – dadurch wird Ihrem Tier nur vermittelt, dass etwas nicht in Ordnung ist.
  7. Akupunktur-Pflaster und homöopathische Präparate: Für Menschen geeignete Akupunktur-Pflaster können auch auf Hunde eine beruhigende Wirkung haben. Zudem gibt es spezielle homöopathische Präparate oder Bachblüten, die auch für Vierbeiner geeignet sind. Derartige Maßnahmen sollten Sie aber zuerst mit Ihrem Tierarzt absprechen.
Silvester Hund
Vielen Tieren macht der Silvesterlärm ganz schön zu schaffen.

Der Österreichische Tierschutzverein wünscht allen Haustierhaltern und ihren Vierbeinern einen ruhigen Jahreswechsel und ein tierisch tolles Jahr 2019!