Start News Abschied von Hündin Xena

Abschied von Hündin Xena

TEILEN

Am 14. Februar 2016 war es leider soweit: Hündin Xena, die Familie Seidl seit 15 Jahre stets treu begleitet hatte, verstarb. Für die Familie war es sehr wichtig, dass Xena beim Lebewohlsagen eine ehrwürdige, liebevolle Verabschiedung erhält. Daher kam für sie nur eine Beerdigung auf unserem Tierfriedhof Waldesruh in Frage, denn Xena liebte die Natur!

Die Familie Seidl berichtet:
Am Donnerstag, den 18. Februar, fand die Beerdigung statt. In Waldesruh angekommen, hat uns Manfred Maier, Mitarbeiter des Tierfriedhof Waldesruh, persönlich begrüßt und ein sehr feinfühlendes Gespräch mit unserer Tochter Raphaela (7,5 Jahre) geführt. Unsere Xena wurde in dem Natur-Holzhäuschen aufgebahrt, wo wir uns in aller Ruhe von ihr verabschieden konnten. Auf den Sarg haben wir einen kleinen Kranz mit Blumen gelegt und Manfred Maier gebeten ein kleines Gedicht, welches wir vorbereitet hatten, vorzulesen. Danach begleiteten wir unsere Xena zu ihrer Ruhestätte. Auch dort ist uns Manfred Maier wieder zur Seite gestanden und hat unser Gedicht vorgelesen. Bevor der Sarg mit unserer geliebten Xena in das Grab hinuntergelassen wurde, haben wir sie mit vielen bunten Seifenblasen über die „Regenbogenbrücke“ in den Himmel gehen lassen. Danach wurde von Manfred Maier die Grabstätte geschlossen und sofort arrangiert. Raphaela stellte ihrer Xena noch eine Engelsbox hin. In dieser befinden sich Zeichnungen, Briefe und Fotos an Xena, sprich sehr persönliche Sachen, welche Raphaela braucht, um mit dem Tod ihrer geliebten, treuen Freundin umgehen zu können. Der Tierfriedhof Waldesruh bedeutet für uns sehr viel. Hier können wir unsere Xena weiter besuchen und wissen sie an einem ruhigen und wunderschönen Ort. Ein großes Dankeschön gebührt Manfred Maier, der die Zeremonie und auch die Abwicklung davor mit viel Menschlichkeit und Würde durchführte. Der Tierfriedhof Waldesruh ermöglichte uns eine – an unsere Wünsche individuell angepasste – Verabschiedung unseres Lieblings, die sonst nur bei einem Menschen möglich ist.