News

Start News

Verkehrsunfall mit Mischlingshündin

Vor einigen Tagen kam es auf der Mondsee Bundestraße beim Ortsteil Winkl/Gemeinde St. Gilgen zu einer dramatischen Kollision eines Privat-PKWs mit einer Hündin. Wie aus dem Nichts sprang die zweijährige Mischlingsdame auf die Fahrbahn. Die Lenkerin konnte aufgrund des starken Gegenverkehrs nicht mehr ausweichen und rammte das arme Tier frontal.

Tief betroffen brachte sie den semmelfarbenen Hund zum nahe gelegenen Tierarzt in Scharfling. Nach einer Erstversorgung rief der Arzt die „Assisi-Hof“-Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereins, um einen raschen Transport zum Unfallchirurgen nach Bad Ischl zu gewährleisten.

Hier konnte die Hündin unfallchirurgisch versorgt werden. Ihr Besitzer traf kurz nach der Tierrettung beim Arzt ein und zeigte sich hoch erfreut über den perfekten Nottransport. Im Fall von inneren Verletzungen entscheidet jede Minute über Leben oder Tod. Bei diesem Unfall kam die Mischlingshündin mit einem Kreuzband- und Seitenbandriss davon.

Die „Assisi-Hof“-Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereins ist 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr im Einsatz.

Vier Kätzchen aus Feuer geborgen

Zu einem tragischen Unglück kam es am Sonntag in St. Lorenz am Mondsee. Die Wohnung einer jungen Mutter und Katzenhalterin brannte aus bisher unbekannter Ursache komplett aus.

Der freiwilligen Feuerwehr St. Lorenz gelang zwar die Bergung von fünf Katzen aus der Wohnung. Die Mutterkatze von vier Kätzchen starb in der Folge jedoch an einer Rauchgasvergiftung. Ihre erst vier Tage alten Jungen werden nun vom Österreichischen Tierschutzverein auf dem „Assisi-Hof VII“ fachgerecht versorgt und aufgepäppelt. Trotz der aufwändigen Pflege ist es nicht sicher, ob die Kleinen durchkommen werden.

Denn das Immunsystem von Jungtieren ist besonders in den ersten Tagen von den Abwehrstoffen in der Muttermilch abhängig. Fehlt diese, gelingt es leider nicht immer, die Jungen durchzubringen. Hoffentlich haben die mehrheitlich dreifärbigen Kätzchen, im Volksmund gerne „Glückskatzen“ genannt, in diesem Fall auch tatsächlich Glück!

Zuletzt möchten wir noch auf die Kastrationspflicht für Katzen und Kater mit Freigang hinweisen, die in Österreich seit 2005 gilt. Da Katzen sehr fruchtbar sind, verhindert die konsequente Kastration die vielen unerwünschten Kätzchen, die zweimal pro Jahr unsere "Assisi-Höfe" und die Tierheime "fluten".

Weiterführende Links:

 

Wie ging es weiter?

Tierisch viel Spaß am „Assisi-Hof II“ des Österreichischen Tierschutzvereins

39 Schüler der Volksschule Ziersdorf besuchten kürzlich im Rahmen ihrer Nachmittagsbetreuung den „Franz von-Assisi-Hof II“ des Österreichischen Tierschutzvereins in St. Georgen an der Leys in Niederösterreich. Schön zu sehen, wie viel Spaß die Kinder haben, wenn sie Natur und Tiere hautnah erleben können. Auch den Tieren haben die vielen Streicheleinheiten sichtlich gefallen. Die Kinder wurden im Rahmen des Nachmittags ausführlich über den richtigen Umgang mit Tieren, die große Verantwortung als Tierhalter und das Thema Tierschutz generell informiert.

 

Kleine TierfreundInnen leisten große Beiträge

Neben Katzen, Hunden, Hasen, Pferden, Ziegen und Vögeln haben sogar zwei Lamas aus dem ehemaligen Safaripark Gänserndorf ein neues Zuhause auf dem Hof gefunden. Die tierischen Bewohner wurden ausgesetzt, abgegeben oder nach Unfällen durch die „Assisi-Hof“ – Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereins in Sicherheit gebracht. Der Hof ist voll mit hilfsbedürftigen Tieren. Die Kids sowie die Tiere waren aber tierisch gut drauf. Und nicht nur beim Streicheln zeigten sich die Kinder großzügig. Die SchülerInnen brachten auch ein selbstgebasteltes Bild des Hofes mit. Dafür ein ganz großes Dankeschön an die kleinen TierfreundInnen.