Start Slider EU-weites Verbot von Einwegplastik ab Juli 2021

EU-weites Verbot von Einwegplastik ab Juli 2021

TEILEN
Einwegplastik
Der Österreichische Tierschutzverein begrüßt das EU-Verbot von Einwegplastik. | pixabay/Alexas_Fotos

Viele Produkte aus Einwegplastik dürfen ab Juli 2021 in der EU nicht mehr verkauft werden. Der Österreichische Tierschutzverein setzt sich seit Jahren für die drastische Reduktion von Plastik ein und begrüßt die Entscheidung der Europäischen Union als Meilenstein für den Umweltschutz.

Das EU-weite Verkaufsverbot für Einwegplastik gilt ab 3. Juli 2021 und betrifft folgende Produkte:

  • Strohhalme aus Kunststoff
  • Plastikteller
  • Einwegbesteck (z.B. Löffel, Gabeln, Messer, Ess- und Rührstäbchen)
  • Fast-Food-Verpackungen und Essensbehälter aus Styropor
  • Haltestäbe für Luftballons
  • Wattestäbchen aus Kunststoff
  • Beutel und Verpackungen sowie Fast-Food-Behälter aus oxo-abbaubaren Materialien. (Kunststoffe, die nach der Nutzung zu Mikroplastik zerfallen).

„Jedes Jahr landen Tonnen von Plastikmüll in der Umwelt. Dabei dauert es 350 bis 400 Jahre, bis Plastik abgebaut wird“, sagt Mag. Eva Malle, Geschäftsführerin des Österreichischen Tierschutzvereins. „Daher begrüßen wir die Entscheidung der EU, den Verkauf von Einwegplastik künftig zu verbieten.“

Verbot von Einwegplastik: umweltfreundliche Alternativen

Informationen über die Plastikverschmutzung der Ozeane sowie Tipps und Tricks für weniger Plastik im Alltag haben wir hier für Sie zusammengestellt: