Start News „Stopp den Haustierabschuss“- Infokampagne des Österreichischen Tierschutzvereins

„Stopp den Haustierabschuss“- Infokampagne des Österreichischen Tierschutzvereins

TEILEN

Beim „Festival der Hunde“ von 28.-29. März 2015 im Messezentrum Salzburg konnten interessierte BesucherInnen nicht nur unterschiedlichste Hunderassen und ein buntes Showprogramm erleben, sondern auch viel Wissenswertes über die Arbeit des Österreichischen Tierschutzvereins erfahren. Mehr als 1700 Hunde und Ihre BesitzerInnen strömten an beiden Tagen in die Messehallen.

Viele Hundefreunde nutzten die Chance, die Petition zur Forderung nach einem Verbot des Haustierabschusses zu unterzeichnen und sich über die Angebote des Österreichischen Tierschutzvereins wie die Therapiehundeausbildung, die nicht mehr wegzudenkende 24 Stunden einsatzbereite „Assisi Hof“- Tierrettung, Tiervermittlungen oder die „Franz von Assisi Höfe“ zu informieren. Außerdem konnten gegen eine freiwillige Spende bunte Hundewarnwesten, Bücher oder Puzzles mitgenommen werden. Besonders beliebt waren kleine, tierische Plüschschlüsselanhänger, die kostenlos an junge Tierfreunde verteilt wurden. Nur sechs Tage später präsentierte sich der Österreichische Tierschutzverein mit einem weiteren Infostand den BesucherInnen im Europark Salzburg. Dank der tollen Zusammenarbeit mit der Messeleitung der Reed Exhibitions Salzburg und den Verantwortlichen des Europark Salzburg war die Informationskampagne des Österreichischen Tierschutzvereins ein voller Erfolg.

Beim gegenseitigen Erfahrungsaustausch berichteten nicht wenige TierhalterInnen und Tierfreunde von traumatischen Erlebnissen, in denen Haustiertiere ins Visier der Jägerschaft gerieten. Laut Schätzungen werden österreichweit jährlich rund 30.000 Haustiere getötet. Dies ist unter bestimmten Voraussetzungen legal und fällt in den Jagdgesetzen unter den Begriff „Jagdschutz“. Dass sich viele Jäger noch immer als Schützer der Natur sehen, die lediglich ihr Recht auf Bestandskontrolle jagdbarer Wildarten beanspruchen und für eine gezielte Wildschadensvermeidung kämpfen, grenzt an Realitätsverweigerung. Das sieht auch der Großteil der österreichischen Bevölkerung so, denn die „Hobby-Jagd“ wird klar abgelehnt. Daher fordert der Österreichische Tierschutzverein ein striktes Verbot für den Abschuss von Haustieren und ein Ende dieser grausamen und noch immer legalen Lust am Töten von Tieren. Zusätzlich setzt sich der Österreichische Tierschutzverein für ein gesetzliches Alkoholverbot bei der Jagd ein und pocht auf die längst überfällige psychologische Verlässlichkeitsprüfung für Jäger.

Mit Ihrer Unterschrift können Sie die Forderungen des Österreichischen Tierschutzvereins unterstützen! Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition unter www.stopptdenhaustierabschuss.at!

VIELEN DANK FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!