Start Erfolge Kater aus Österreich in Lastwagen in den Niederlanden gefunden!

Kater aus Österreich in Lastwagen in den Niederlanden gefunden!

TEILEN

Der blinde Passagier ist vermutlich in St. Georgen bei Salzburg in den Lastwagen eingestiegen.

Die Österreichische Botschaft in Den Haag hat uns bezüglich einer ungewöhnlichen Fundmeldung kontaktiert: Beim Öffnen eines LKWs in den Niederlanden sprang den Arbeitern ein Kater entgegen. Der Ausreißer konnte eingefangen und dem Tierschutzverein vor Ort übergeben werden.

Der Österreichische Tierschutzverein, die Österreichischen Botschaft in Den Haag sowie das Niederländische Tierheim versuchten gemeinsam die Familie des schwarz-weiß gefleckten Katers ausfindig zu machen, doch die Suche blieb erfolglos.

Da sich bereits eine sehr liebe und katzenerfahrene Familie um den Kater beworben hat, haben wir gemeinsam mit dem Tierheim vor Ort beschlossen, den Kater dort zu vermitteln.
Im Falle eine Rückholung ohne Besitzerzugehörigkeit nach Österreich hätte der Kater eine gesetzlich verpflichtende Aufbewahrungspflicht im Tierheim von 30 Tagen einhalten müssen. Das und die lange Rückfahrt wollten wir ihm natürlich ersparen.

„George“, wie er nun getauft wurde, ist mittlerweile in sein neues Zuhause gezogen und hat sich auch bereits mit den beiden vorhandenen Katzen angefreundet:

„Hallo meine Lieben,
Hier eine Nachricht von mir (ich heiße jetzt „George“). Ich habe wirklich Spaß hier. Es gibt immer jemanden im Haus, mit dem ich kuscheln und /oder spielen kann. Die anderen Katzen im Haus sind gar nicht so übel. Die alte Dame „Misty“ beschwert sich gerne, aber sie ist meinem Charme schon ziemlich erlegen. Wegen mir herrscht jetzt auch Frieden zwischen „Guus“ (ein großer getigert-weißer Kater) und „Misty“. Guus und ich sind uns ziemlich ähnlich: wir haben beide auch nicht so ein lautes Organ wie Misty. Guus mach Playback und ich quieke, aber wenn Misty anfängt zu singen, müssen sich alle die Ohren zuhalten. Mit Guus kann ich gut spielen, wir spielen Fangen und fressen sogar gemeinsam aus derselben Schüssel. Oder wir jagen gemeinsam eine Schnur oder die Katzen-Angel, dabei haben wir richtig Spaß. Nur auf der Couch liegen, auf dem Stuhl sitzen oder auf dem Schoß, das muss ich erst lernen, ich falle jedes Mal herunter, gar nicht so einfach. Deshalb liege ich auch am liebsten auf dem Boden, weil das flach und sicher ist. Ich krieche immer noch gerne in Schränke, Schubladen, Geschirrspülmaschinen oder was sonst noch geöffnet wird. Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder auf einer Weltreise mit einem Lastwagen reisen werde. Für jetzt ist es super hier.
Ich schicke euch allen Umarmungen und Küsschen,
euer George“