FAQs – die häufigsten Fragen zur Pferdeklappe

Im Folgenden haben wir die meistgestellten Fragen zur Pferdeklappe beantwortet. Sollten Sie die gesuchte Antwort nicht vorfinden, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an office@tierschutzverein.at oder wählen Sie +43 (0) 662/84 32 55. Wir bemühen uns, Ihr Anliegen so rasch wie möglich zu beantworten.

1. Wie kann ich mein Pferd in der Pferdeklappe abgeben?

Abgabekriterien: Wenn wir könnten, würden wir jedes Pferd bei uns aufnehmen, das Hilfe braucht – egal wie alt oder krank es ist. Leider haben wir als gemeinnütziger Verein aber nur begrenzte Möglichkeiten. Da wir weder Gnadenhof noch Pferdehospiz sind und den Fokus auf die Vermittlung unserer Pferde legen, können wir in der Pferdeklappe leider keine Pferde aufnehmen, die steinalt sind und/oder Euthanasie bzw. palliative Versorgung benötigen. Gerne sind wir Ihnen jedoch bei der Vermittlung an einen Gnaden- oder Hospizhof behilflich!

Anfrage: Wenn Sie nach reiflicher Überlegung zu dem Schluss gekommen sind, dass Sie Ihr Pferd in der Pferdeklappe abgeben möchten, senden Sie uns bitte eine Anfrage mittels Kontaktformular oder per E-Mail an office@tierschutzverein.at. Telefonisch sind wir gerne unter 0662/84 32 55 für Sie da.
Nachdem Ihre Anfrage in unser Postfach geflattert ist, melden wir uns schnellstmöglich bei Ihnen, um ein persönliches oder telefonisches Erstgespräch zu vereinbaren.

Erstgespräch: Im Erstgespräch erheben wir die Charaktereigenschaften, die Hintergrundgeschichte, mögliche Einschränkungen und eventuelle Verhaltensauffälligkeiten Ihres Pferds gegenüber Menschen und Tieren. Zudem klären wir, welche Bedürfnisse (Futter, Verpflegung, Medikamente) Ihr Liebling hat und wie wir diesen am besten gerecht werden können. Bitte halten Sie dabei Fotos, Videos und Arztbefunde Ihres Tieres bereit.

Transport: Wenn Ihr Pferd einen Klappenplatz bekommt, können Sie es zum vereinbarten Datum in die Pferdeklappe bringen. Wir bitten um Verständnis, dass wir als spendenfinanzierter Verein nicht für den Transport Ihres Pferds aufkommen können – Kosten, Organisation und Verantwortung liegen stets beim Besitzer.

Schenkungsvertrag: Im Zuge der Abgabe unterzeichnen sowohl Sie als auch der Österreichische Tierschutzverein einen sogenannten Schenkungsvertrag. Damit geht Ihr Pferd in den Besitz des Österreichischen Tierschutzvereins über und wir verpflichten uns – nach bestem Wissen und Gewissen – für Ihr geliebtes Tier zu sorgen.
Bitte nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um die Entscheidung für eine Abgabe gründlich zu überdenken. Unsere Mission ist die Suche nach neuen Lebensplätzen für unsere geretteten Schützlinge. Ihr Pferd bekommt bei uns daher keinen dauerhaften Dauerplatz, sondern wird an einen passenden, liebevollen Halter weitervermittelt. Ehemalige Besitzer haben dabei kein Mitspracherecht mehr, da wir den organisatorischen Aufwand sonst nicht bewältigen könnten.

2. Wie funktioniert die anonyme Abgabe?

Begrüßungsbox: Ab 2022 haben Sie in der Pferdeklappe die Möglichkeit, Ihr Pferd anonym in einer speziellen, wetterfesten Begrüßungsbox zu übergeben – wie bei einer Babyklappe, wo verzweifelte Mütter in Notlagen ihre Babys abgeben können, ohne ihre Identität preiszugeben. Die Begrüßungsbox wird täglich morgens und abends kontrolliert. Bitte unbedingt vorher auf unserer Webseite prüfen, ob die Begrüßungsbox gerade frei ist!

Equidenpass & Schenkungsvertrag: Im einem kleinen Häuschen neben der Begrüßungsbox hinterlässt der Besitzer seinen Equidenpass, unterzeichnet den Schenkungsvertrag und füllt einen Fragebogen über die Hintergrundgeschichte und die Bedürfnisse seines Pferds aus. Auch die Ausstattung wie Halfter, Sattel, Decken etc. können Sie Ihrem Pferd gerne mitgeben.

Tierärztliche Versorgung & Sozialbegleitung: Sobald wir einen tierischen Neuzugang entdecken, leiten wir die tierärztliche Erstversorgung ein und erstellen einen umfassenden Trainings- und Sozialbegleitungsplan für unseren neuen Schützling (mehr unter Punkt 3).

3. Wie geht es nach der Aufnahme mit meinem Pferd weiter?

Tierärztliche Untersuchung: Jeder neue Schützling wird gründlich vom Tierarzt unseres Vertrauens untersucht (Erstanamnese mit Blutbild; routinemäßige Untersuchung von Herz, Lunge und Fell; Erhebung des Impf- und Entwurmungsstatus, Kotprobe). Bei Bedarf werden unsere Pferde schnellst- und bestmöglich behandelt. Sämtliche Kosten trägt der Österreichische Tierschutzverein.

Individueller Trainings- und Sozialbetreuungsplan: Wir erstellen einen umfassenden Trainings- und Sozialbetreuungsplan, der speziell auf die Bedürfnisse und die Hintergrundgeschichte Ihres Pferds zugeschnitten ist. Außerdem bekommen all unsere Pferde aktive Paten zugewiesen, die sie während ihrer Zeit in der Pferdeklappe liebevoll unterstützen und begleiten.

4. Darf ich mich nach der Abgabe erkundigen, wie es meinem Pferd geht?

Selbstverständlich – wir haben größtes Verständnis und freuen uns, wenn Sie sich weiterhin für das Schicksal Ihres Pferds interessieren! Kontaktieren Sie uns jederzeit unter +43 (0)662/84 32 55 oder office@tierschutzverein.at – wir halten Sie gerne über den Weg Ihres Herzenspferds auf dem Laufenden. Sobald ein Pferd vermittelt ist, liegt es in der Entscheidung des neuen Besitzers, ob und wie weit er in Kontakt bleiben möchte.

5. Wie kann ich ein Pferd aus der Pferdeklappe adoptieren?

Anfrage: Wenn Sie einem Tierschutz-Pferd aus der Pferdeklappe ein neues Zuhause schenken möchten, dann schicken Sie uns gerne eine Anfrage über das Kontaktformular oder per E-Mail an office@tierschutzverein.at. Unter +43 (0) 662/84 32 55 können Sie uns außerdem telefonisch erreichen. Steht gerade kein Pferd zur Vermittlung, setzen wir Sie auf die Interessentenliste und kontaktieren Sie, sobald ein Pferd ein Zuhause sucht.

Telefonisches Erstgespräch: Weil wir unsere Pferde nur an liebevolle Personen mit den passenden Voraussetzungen vermitteln, führen wir bereits telefonisch einen ersten Background-Check durch. Wir sprechen über Ihre Erfahrung mit Pferden und Tieren allgemein, über die zu erwartenden Haltungsbedingungen und über Ihre Motivation, ein Tierschutzpferd zu adoptieren. Dabei interessieren wir uns für Fragen wie: Können Sie Ihrem Wunschpferd ausreichend Platz und eine passende Umgebung bieten? Verfügen Sie über die zeitlichen und finanziellen Mittel für die Pflege und Versorgung des Tieres? Passen Sie und Ihr Wunschpferd charakterlich zueinander?

Terminvereinbarung: Nach dem telefonischen Erstgespräch entscheidet unsere Hofleitung über eine mögliche Terminvereinbarung. Ist der Andrang an Interessenten momentan zu groß, setzen wir Sie nach Absprache gerne auf unsere Warteliste. Sollten Sie nach unserer Ansicht nicht für eine Adoption infrage kommen, erhalten Sie eine Absage.

Ersttermin: Wenn Sie als potenzieller neuer Pferdehalter infrage kommen, vereinbaren wir einen ersten Termin in der Pferdeklappe. Dort können wir uns persönlich kennenlernen und herausfinden, welcher unserer Schützlinge am besten zu Ihnen passt. Auch können Sie sich so ein Bild vom aktuellen Zuhause Ihres künftigen Herzenstiers machen.

Vergabevertrag und Schutzgebühr: Die Entscheidung über die Vergabe eines Pferds liegt stets bei der Hofleitung. Kommt eine Vermittlung zustande, unterzeichnen beide Parteien den Vergabevertrag und vereinbaren – wie im Tierschutz üblich – eine Schutzgebühr. Diese deckt einen Teil der Versorgungs- und Tierarztkosten, die für Ihr Pferd während seiner Klappen-Zeit angefallen sind.

Als Dankeschön bekommen Sie von uns ein Herzlich-willkommen-Paket mit einer Broschüre über Haltungsempfehlungen und artgerechte Fütterung, einem Bericht mit den Merkmalen Ihres neuen Wegbegleiters und Futterproben unseres Kooperationspartners.

Nachsorgegespräch: Innerhalb der ersten Tage nach der Vermittlung bekommen die neuen „Adoptiveltern“ einen Anruf von unserer Hofleitung. Wir sprechen über das Wohlbefinden und die Ankunft Ihres neuen Schützlings, klären offene Fragen und finden Lösungen für Sorgen und Probleme. Nach zwei Wochen bitten wir Sie, sich bei uns für ein weiteres Nachsorgegespräch zu melden. Nach ca. vier Wochen kontrollieren wir das Wohlbefinden und die Haltungsbedingungen Ihres Pferds bei einem Besuch vor Ort oder per Video-Chat. Gibt es nichts zu beanstanden, erfolgt der nächste Termin in sechs Monaten. Sehen wir tierschutzrelevante Probleme, setzen wir dem neuen Halter eine Frist, um die erforderlichen Haltungsbedingungen zu erfüllen. Werden diese nicht erreicht, nehmen wir das Pferd erneut in der Pferdeklappe auf.

6. Wo kann ich sehen, welche Pferde aktuell in der Pferdeklappe leben?

Derzeit leben unsere vier Patenpferde Marana, Maxi, Marco und Valewska und unser freches Patenesel-Duo Emil und Pauli auf dem Tierschutzhof. Erste Anfragen für die Abgabe weiterer Pferde gibt es bereits. Auf unserer Website und auf Facebook halten wir Sie über unsere Neuzugänge, bestehende Pferde und die Pferdevermittlungen auf dem Laufenden.

7. Wie finanziert sich die Pferdeklappe des Österreichischen Tierschutzvereins?

Für die Pferdeklappe des Österreichischen Tierschutzvereins stellt die tierliebe Familie Schwarzkopf-Hilti das ehemalige Gestüt Stegerberg in Reutte (Tirol) zur Verfügung. Die Kosten für die Versorgung der Pferde sowie laufende Betriebskosten trägt der Österreichische Tierschutzverein, der sich zur Gänze durch Spenden von Tierfreunden finanziert.
Bitte beachten Sie: Die Versorgung unserer Pferde geht mit hohen Kosten für Futter, Medikamente, Impfungen, Entwurmung, Tierarztbesuche, Physiotherapie, Training, Pflege etc. einher. Für einen gemeinnützigen, spendenfinanzierten Tierschutzverein wie uns ist das eine enorme finanzielle Herausforderung, die wir nur mit Spenden, Fördermitgliedschaften und Patenschaften bewältigen können.

8. Wie kann ich die Pferdeklappe unterstützen?

Unsere Pferdeklappe finanziert sich – wie der Österreichische Tierschutzverein selbst – zu 100 Prozent durch Spenden von Tierfreunden. Daher freuen wir uns über jede Unterstützung!

So können Sie uns bei der Versorgung unserer Pferde unter die Arme greifen:

9. Wie kann ich Fördermitglied der Pferdeklappe werden?

Wenn Sie „Klapp-Member“ der Pferdeklappe werden möchten, melden Sie sich gerne telefonisch unter +43 (0)662 84 32 55, schicken Sie uns eine E-Mail an officetierschutzverein.at oder füllen Sie das Online-Formular auf unserer Webseite aus. Der Mitgliedsbeitrag beträgt auf das Jahr gerechnet 120 EUR kann monatlich (20 Euro) oder vierteljährlich (60 Euro) bezahlt werden und ist steuerlich absetzbar. Die Mitgliedschaft ist jeder Zeit kündbar und enthält keine Stimmberechtigung im Österreichischen Tierschutzverein.

10. Welche Vorteile habe ich durch eine Mitgliedschaft?

Als Fördermitglied der Pferdeklappe erhalten Sie exklusive Informationen über das Leben und die Geschehnisse auf dem Tierschutzhof und einen umfassenden Jahresbericht. Auf einem Foto können Sie sich auf der Familienwand der Pferdeklappe verewigen – mit Ihrem eigenen Pferd, einem Haustier oder Ihrem liebsten Klappenpferd. Zudem sind Sie auf exklusive Events für unsere „Klapp-Member“ eingeladen. Reine Fördermitgliedschaften sind – genau wie Spenden – steuerlich absetzbar.

11. Kann ich eine Patenschaft für ein Pferd übernehmen?

Selbstverständlich! Derzeit gibt es auf dem Tierschutzhof sechs Gnadenplätze für Tiere, die dauerhaft in der Pferdeklappe leben. Unsere Pferde-Senioren Valewska, Marana, Marco und Maxi sowie unser Esel-Duo Emil und Pauli freuen sich sehr über tierliebe Paten, die uns bei ihren Futter-, Medikamenten, Tierarzt- und Betreuungskosten unter die Arme greifen möchten.

Weil unsere Herzensmission die Vermittlung der Tiere ist, vergeben wir für die anderen Pferde auf dem Hof keine Patenschaften. Wir freuen uns jedoch sehr über neue Familienmitglieder, die uns im Zuge einer allgemeinen Patenschaft für unsere Pferde unterstützen und so zum Erhalt der Pferdeklappe beitragen möchten.

12. Kann ich in der Pferdeklappe mithelfen?

Liebend gern! Wir freuen uns über jedes ehrenamtliche Helferlein (das Mindestalter beträgt aus gesetzlichen Gründen 18 Jahre). Damit unsere Pferde eine Vertrauensperson an ihrer Seite haben, bekommt jeder Klappen-Engel ein Pferd zugeteilt, für dessen Betreuung er/sie – je nach Möglichkeit und Vorkenntnissen – zuständig ist. Wer lieber direkt auf dem Hof mit anpackt, kann sich auch freiwillig für die Hofarbeit melden. All unsere freiwilligen Helferlein sind haft- und unfallversichert. Bei Interesse schicken Sie gerne eine Bewerbung an unsere Hofleiterin unter office@tierschutzverein.at.

13. Kann ich die Pferdeklappe besuchen?

Ab Herbst gibt es allgemeine Öffnungszeiten und Sie können die Pferdeklappe des Österreichischen Tierschutzvereins gerne besuchen.

14. Wofür braucht man eine Pferdeklappe?

Als Pferdebesitzer ist man zeitlich stark gefordert und monatlich mit hohen Kosten konfrontiert – etwa für Futter, den Einstellplatz im Stall, Hufschmied- und Tierarztbesuche etc. Geraten Besitzer in eine Notlage (z.B. psychische oder physische Erkrankungen, Jobverlust, persönliche Probleme), können sie die Versorgung ihres Tieres oft nicht mehr gewährleisten – und sehen sich gezwungen, ihren geliebten Begleiter abzugeben.
Für viele Menschen ist ihr Pferd wie ein Familienmitglied, dem sie ein schönes Leben ermöglichen möchten. Aufgrund der Dringlichkeit und des Zeitdrucks ist es Pferdebesitzern aber leider oft nicht möglich, ein artgerechtes und geeignetes Zuhause für ihr Pferd zu finden. So bekommen diese Tiere keinen beständigen Platz, werden an einen Pferdehändler verkauft oder landen gar beim Schlachter. Viele dieser Pferde sind jung, gesund und haben noch ein langes Pferdeleben vor sich. Ein Gnadenhof oder Hospiz ist daher ungeeignet. Mit der Pferdeklappe können wir eine sichere Unterbringung und artgerechte Betreuung dieser Pferde anbieten – und zwar so lange, bis sich der richtige Mensch und das passende Für-immer-Zuhause für sie finden lassen.

15. Warum der Name „Pferdeklappe?“

Mit uns kommt das Erfolgs-Tierschutzprojekt „Pferdeklappe“ aus Deutschland nach Österreich. Da die Abgabe eines schutzbedürftigen Herzenstiers mit Angst und Scham verbunden sein kann, besteht ab 2022 die Möglichkeit der anonymen Abgabe. Das Konzept fußt auf dem Vorbild der Babyklappen in Krankenhäusern, wo verzweifelte Mütter in Notlagen ihre neugeborenen Babys abgeben und ihnen so ein besseres Leben ermöglichen können. Auch in der Pferdeklappe des Österreichischen Tierschutzvereins ist ab 2022 eine Koppel mit Box geplant, auf der Halter ihre Pferde anonym übergeben können.

Helfen Sie mit!

Nur mit Ihrer Unterstützung und unserem Engagement hat die Pferdeklappe Zukunft! Durch die Verpflegung und medizinische Versorgung unserer Schützlinge entstehen hohe Kosten, die ausschließlich durch Mitgliedschaften und Spenden gedeckt werden können. Werden Sie Teil der Pferdeklappe-Familie! Nur gemeinsam können wir Pferden in Not eine zweite Chance schenken!

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns gerne unter +43 (0) 662 84 32 55 oder office@tierschutzverein.at.