Unsere Pferdesenioren & Patentiere – gekommen um zu bleiben

In unserer Pferdeklappe kümmern wir uns speziell um Pferde, die noch gut vermittelbar sind und verhelfen ihnen zu einem neuen Zuhause bei lieben Menschen. Dennoch sind auch wir nur Menschen mit einem großen Herz für Tiere in Not. So kommt es, dass auch einige „unvermittelbare“ Tiere in der Pferdeklappe ihr „Für-immer-Zuhause“ gefunden haben.

Es sind ganz besondere Augen. Augen, die mehr gesehen haben, als ein Pferd eigentlich sehen sollte. Doch sind Draupas Augen – trotz ihres stolzen Alters von über 30 Jahren – noch voller Leben und Zuversicht. Klar, ihre Zähne sind nichtmehr die eines Fohlens und die Gelenke schon etwas steif. Auch das Fell unserer Grand Dame ist schon etwas stumpf und strahlt nicht mehr wie vor zehn Jahren. Aber genau diese Attribute machen unsere Isländer-Omi zu einem unserer Lieblinge der Pferdeklappe in Reutte, Tirol.

Für Schützlinge wie sie suchen wir kein neues „Für-immer-Zuhause“. Pferde wie unsere Draupa, oder auch ihre Seniorenkollegen Pony Maxi, Haflinger Marco und die zickigen Araber-Damen Valewska und Marana sind nach Reutte gekommen um zu bleiben. Gleich gemacht haben es ihnen unsere beiden Esel Emil und Pauli. Beide waren einst als aggressiv verschrien und sind gehören heute zu den kontaktfreudigsten Schützlingen in der Pferdeklappe.

Die Isländer-Omi Draupa freut sich, dass sie in der Pferdeklappe bleiben darf
Der sanfte Marco zählt mit Draupa zu den ältesten Bewohnern der Pferdeklappe
Eine Patenschaft ermöglicht die dauerhafte Versorgung unserer Pferdesenioren – so wie auch die von Pony Maxi
Das freudige „IAAA“ der beiden Esel Emil und Pauli schallt Besucher oft schon von Weitem entgegen

Statten Sie uns in der Pferdeklappe im Tiroler Reutte doch mal einen Besuch ab. Dann wissen Sie, warum viele unserer Tiere zu Dauergästen wurden. Vielleicht sind auch Sie gekommen um zu bleiben. Wir als Österreichischer Tierschutzverein sind nämlich stets auf der Suche nach Paten, die uns bei der Versorgung unserer „Dauergäste“ finanziell unter die Arme greifen. Selbstverständlich dürfen unsere Paten „ihr“ Patentier auch besuchen. Unsere Vierbeiner freuen sich immer über Sozialkontakte – und natürlich über Karotten.

Auch wenn Sie nicht vor Ort sein können, ist die Patenschaft nicht in weiter Ferne, denn unsere Schützlinge schreiben Briefe – und zwar an ihre Paten, damit diese auch wissen, wie schön es ihr Patentier im Schutz des Österreichischen Tierschutzvereins hat.

Die Araber-Damen Valewska und Marana sind froh, dass sie in Reutte bleiben dürfen
Auch Hofhund Auris mit tragischer Vorgeschichte ist nicht mehr aus der Pferdeklappe wegzudenken
Ihre Patenschaft ermöglicht auch Katze Murli das glückliche Leben als Hofkatze in unserer Pferdeklappe in Tirol. Danke!