Start News Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke!

Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke!

TEILEN
Die Freude über das "Überraschungsgeschenk" verfliegt meist allzu schnell. | pixabay/StockSnap

Alle Jahre wieder landen Katzen, Hunde, Hamster & Co. unter Österreichs Weihnachtsbäumen. Viele davon finden sich wenig später in überfüllten Tierheimen wieder – oder werden gar ausgesetzt. Der Österreichische Tierschutzverein macht deutlich: Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke. 

Die Entscheidung für ein Haustier sollte wohlüberlegt sein und keinesfalls aus einer Laune heraus getroffen werden. Hunde, Katzen und Kleintiere sind als Überraschungsgeschenke  vollkommen ungeeignet.

Die Freude verfliegt schnell

Die erste Freude über den Vierbeiner unterm Christbaum verfliegt meist allzu schnell. Spätestens dann, wenn sich die frischgebackenen Tierhalter plötzlich mit allerlei Fragen konfrontiert sehen wie z.B.:

  • Erlaubt mein Vermieter eigentlich Haustiere?
  • Passt der Charakter dieses Tieres auch wirklich zu mir?
  • Kann und will ich meinen Lebensrhythmus den Bedürfnissen eines Tieres anpassen?
  • Habe ich genügend Zeit, um mich angemessen um mein Tier zu kümmern?
  • Kann ich es mir leisten, für Futter, Impfungen, Medikamente usw. aufzukommen?
  • Möchte ich die viele Arbeit, die ein Tier mit sich bringt, in Kauf nehmen?

Tierfreundliche Geschenke als Alternative

Für echte Tierfreunde gibt es eine Vielzahl von Alternativen, die an Heiligabend Freude bereiten. Dazu gehören z.B. Patenschaften, die Tieren in Not ein glückliches und sicheres Zuhause schenken. Auf unserer Patenschafts-Seite finden Sie viele Tiere, die noch liebevolle Paten suchen. Selbstverständlich erhält jeder Pate eine Paten-Urkunde und ist jederzeit eingeladen, „sein“ Patentier auf dem jeweiligen Assisi-Hof zu besuchen und persönlich kennenzulernen. Ein tolles Geschenk für jeden Tierfreund!

HIER zeigen wir Ihnen noch mehr faire und nachhaltige Geschenkideen, die auf Ressourcenverschwendung, Ausbeuterei und (Tier-)Quälerei verzichten.

Hunde und Katzen landen im Tierheim

Für alle, die sich dennoch zur Weihnachtszeit einen flauschigen Mitbewohner anschaffen möchten, gilt: Bitte tätigen Sie keine Tierkäufe aus Mitleid. Haben Sie sich – nach reiflicher Überlegung – für die Anschaffung eines Haustieres entschieden, empfiehlt sich ein Besuch im nächstgelegenen Tierheim. Dort warten viele einsame Tiere auf ein neues Zuhause – so manches davon war womöglich ebenfalls ein Weihnachtsgeschenk, das niemand haben wollte.