Start News Dramatischer Einsatz für „Assisi-Hof“ – Tierrettung

Dramatischer Einsatz für „Assisi-Hof“ – Tierrettung

TEILEN

Kurz nach der spektakulären Rettung einer Katze aus einem Baumgipfel war die „Assisi-Hof“ – Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereins gestern erneut zu einem Einsatz mit einer Katze unterwegs. Die Polizei hatte eine angefahrene Katze gemeldet. Offenbar hatte sich der Unglücksfahrer einfach aus dem Staub gemacht. Das schwer verletzte Tier wurde schnell und professionell geborgen und tierärztlich versorgt. Derartige Rücksichtslosigkeiten nach dem Zusammenstoß mit (Klein-)Tieren erleben wir leider immer wieder, auch auf Grund der `schwierigen` Gesetzeslage.

Gesetzliche Lage

Leider werden in Österreich nach geltender Rechtssprechung Tiere immer noch als „Sache“ behandelt. Für „Kleintiere“ wie Katzen muss nicht einmal gebremst werden. Ganz im Gegenteil: bremst ein Tierfreund, z.B. für eine Katze, riskiert er sogar ein Mitverschulden (Auffahrunfälle etc.). Selbst dann, wenn ein nachfolgender Lenker zu wenig Abstand gehalten hat! Bei einem Zusammenstoß mit einem größeren Tier wie etwa einem Reh ist die Gefahr für Menschen größer, sodass eine Vollbremsung gerechtfertigt wird.

Die Katze aus dem Baum konnte glücklicherweise unversehrt ihrer Besitzerin zurückgebracht werden. Dieser Fall hatte leider kein Happy End. Bei der Untersuchung wurden massive innere Verletzungen und gebrochene Wirbel diagnostiziert. Schweren Herzens musste die schwarze Samtpfote eingeschläfert werden. Für die Tierschützer war der Einsatz dennoch nicht umsonst. Wer weiß, wie lange die arme Katze ohne unsere Hilfe noch gelitten hätte!

Keine Pflicht, aber eine Verpflichtung…

Der Österreichische Tierschutzverein appelliert an alle Autofahrer, angefahrene Tiere nicht zu ignorieren, sondern an einem sicheren Platz anzuhalten und nach dem Tier zu sehen. „Gesetzlich besteht dazu leider keine Pflicht, dafür eine moralische Verpflichtung. Ein verletztes Tier kann vielleicht noch gerettet werden, oder zumindest, wie im aktuellen Fall, von seinen Schmerzen erlöst werden.

Im Raum Salzburg und angrenzendes Oberösterreich können sich Tierfreunde direkt an die „Assisi-Hof“- Tierrettung unter 0664/22 10 717 wenden, ansonsten verständigt man die örtliche Polizei.