Start News Dramatischer Unfall mit Fiakerpferd

Dramatischer Unfall mit Fiakerpferd

TEILEN

Zunehmend stark befahrene Straßen und der Verkehrslärm bedeuten extremen Stress für Pferde, die bekanntlich Fluchttiere sind. Genau dieses Problem hat sich bei dem Vorfall am Mittwoch-Abend wieder deutlich bestätigt. Der junge Schimmel war unter Stress geraten und vom Übungsgelände auf den Wiener Handelskai geflüchtet. Durch die vielen Fahrzeuge und den Verkehrslärm hatte sich die Situation dann noch enorm verschärft und Panik bei dem Tier ausgelöst. Eine verletzte Lenkerin, drei demolierte Fahrzeuge und nicht zu vergessen, auch ein geschocktes und verwundetes Pferd sind die traurige Bilanz dieses Vorfalls.

Der Österreichische Tierschutzverein sieht die anachronistische Einrichtung der Fiakerpferde als reine Tierquälerei. Wie viele solche Vorfälle müssen noch passieren, bevor die Verantwortlichen endlich umdenken?

In Städten wie London, Paris oder Peking sind Pferdekutschen bereits von den Straßen verschwunden, ohne den Tourismus zu schädigen. Wir sind überzeugt davon, dass romantische Städte wie Wien oder Salzburg auch ohne Fiakerpferde, wohl kaum unter Besuchermangel leiden würden.