Start Allgemein 5 Tipps für Tiere in der Halloween-Zeit

5 Tipps für Tiere in der Halloween-Zeit

TEILEN
Tiere an Halloween

Monstermasken, unheilvoll grinsende Kürbisse und der ein oder andere fiese Schreckmoment – für Gruselfans ist die Halloweenzeit ein absolutes Muss. Für unsere Haustiere ist Halloween aber nicht immer ein Fest. Wir haben fünf Tipps, um Ihr Tier vor dem Halloween-Trubel zu schützen.

1. Tiere nicht aus dem Haus lassen

Der abendliche Halloween-Umzug findet üblicherweise am 31. Oktober statt. Haustiere sollten an diesem Tag ab dem späten Nachmittag im Haus bleiben. Denn Hexen-, Vampir- und Zombiekostüme können sogar die ausgeglichensten Hunde und Katzen verschrecken – und dazu veranlassen, vor lauter Panik wegzulaufen oder zuzuschnappen. Zudem werfen Feierwütige an Halloween gerne einmal mit Knallkörpern, die viele Tiere in Angst und Schrecken versetzen. Damit Hunde an Halloween trotzdem ihren Auslauf bekommen, empfiehlt es sich, die tägliche Gassi-Runde vorzuverlegen – am besten auf den frühen Nachmittag, wenn es noch hell ist und noch keine oder nur vereinzelt gruselige Gestalten durch die Gegend streifen.

2. Bereiten Sie Ihrem Tier ein ruhiges Plätzchen vor

„Süßes, sonst gibt’s Saures!“ Nicht selten klingelt es an Halloween im Fünfminutentakt an der Tür. Damit Ihr Tier nicht nervös wird, sollte es vor all dem ungewohnten Trubel so gut wie möglich geschützt werden. Bereiten Sie Ihrem Liebling dazu am besten ein gemütliches Plätzchen in einem ruhigen Zimmer vor.

3. Dekoration nicht aus den Augen lassen

Gruselige Dekoartikel sind für viele Halloweenfans ein Muss. Bitte vergessen Sie jedoch nicht, dass die meisten Tiere von Natur aus sehr neugierig sind. Brennende Kerzen und Kürbisse werden da schnell zur Gefahr. Behalten Sie diese stets genau im Auge oder setzen Sie stattdessen auf LED-Kerzen. Auch bei Stoffen, die für Tiere giftig sein könnten oder Kleinteilen, die verschluckt werden könnten, sollten Tierhalter besondere Vorsicht walten lassen.

4. Tiere bitte nicht verkleiden!

Bitte verzichten Sie darauf, Ihr Tier zu verkleiden. Hunde, Katzen & Co. haben keinerlei Spaß an der Kostümierung und werden oft ängstlich und nervös, wenn sie in unbequeme Verkleidungen gesteckt werden. Investieren Sie lieber mehr Energie und Kreativität in Ihr eigenes Halloween-Outfit!

5. Süßigkeiten sicher verwahren

Halloween ist das Fest der Süßigkeiten. Viele Tiere können es einfach nicht lassen, sich an süßen wie herzhaften Sünden zu schaffen zu machen. Gerade Inhaltsstoffe wie Rosinen, Xylit, Schokolade, Macadamianüsse, Zwiebeln und Knoblauch sind für Tiere jedoch ausgesprochen schädlich und können teilweise sogar lebensbedrohlich werden. Bitte verwahren Sie Süßigkeiten und Knabbergebäck sicher auf und machen Sie auch Ihrem Besuch klar, dass Haustiere nicht damit gefüttert werden dürfen.

Eine schöne Gruselzeit wünscht das Team des Österreichischen Tierschutzvereins!