News

Start News

Illegaler Welpenhandel: ÖTV deckt Betrug auf

Auf verdächtige Inserate stieß kürzlich eine aufmerksame Tierfreundin bei der Suche nach einem Hundezüchter: Unterschiedliche Rassen wurden zu Billigpreisen angepriesen. Nach einer Kontaktaufnahme bot man sogar an, die Tiere wie eine Ware durch ein Transportunternehmen zustellen zu lassen. Die Tierfreundin traf die richtige Entscheidung: Sie meldete ihren Verdacht auf illegalen Welpenhandel beim Österreichischen Tierschutzverein.

Update zur Rettung von Hündin Luna

Im Namen von Luna sagen wir DANKE für Ihre Spenden! Nur wenige Tage nach unserem Spendenaufruf konnte Luna operiert werden. Die Hündin hat den Eingriff am Knie gut überstanden und bereits die ersten vorsichtigen Schritte gewagt. „Die Operation ist gut verlaufen und wir sind optimistisch, dass Luna bald wieder herumtollen kann“, so die behandelnde Tierärztin.

Kater aus Österreich in Lastwagen in den Niederlanden gefunden!

Der blinde Passagier ist vermutlich in St. Georgen bei Salzburg in den Lastwagen eingestiegen.

Die Österreichische Botschaft in Den Haag hat uns bezüglich einer ungewöhnlichen Fundmeldung kontaktiert: Beim Öffnen eines LKWs in den Niederlanden sprang den Arbeitern ein Kater entgegen. Der Ausreißer konnte eingefangen und dem Tierschutzverein vor Ort übergeben werden.

Der Österreichische Tierschutzverein, die Österreichischen Botschaft in Den Haag sowie das Niederländische Tierheim versuchten gemeinsam die Familie des schwarz-weiß gefleckten Katers ausfindig zu machen, doch die Suche blieb erfolglos.

Da sich bereits eine sehr liebe und katzenerfahrene Familie um den Kater beworben hat, haben wir gemeinsam mit dem Tierheim vor Ort beschlossen, den Kater dort zu vermitteln.
Im Falle eine Rückholung ohne Besitzerzugehörigkeit nach Österreich hätte der Kater eine gesetzlich verpflichtende Aufbewahrungspflicht im Tierheim von 30 Tagen einhalten müssen. Das und die lange Rückfahrt wollten wir ihm natürlich ersparen.

„George“, wie er nun getauft wurde, ist mittlerweile in sein neues Zuhause gezogen und hat sich auch bereits mit den beiden vorhandenen Katzen angefreundet:

„Hallo meine Lieben,
Hier eine Nachricht von mir (ich heiße jetzt „George“). Ich habe wirklich Spaß hier. Es gibt immer jemanden im Haus, mit dem ich kuscheln und /oder spielen kann. Die anderen Katzen im Haus sind gar nicht so übel. Die alte Dame „Misty“ beschwert sich gerne, aber sie ist meinem Charme schon ziemlich erlegen. Wegen mir herrscht jetzt auch Frieden zwischen „Guus“ (ein großer getigert-weißer Kater) und „Misty“. Guus und ich sind uns ziemlich ähnlich: wir haben beide auch nicht so ein lautes Organ wie Misty. Guus mach Playback und ich quieke, aber wenn Misty anfängt zu singen, müssen sich alle die Ohren zuhalten. Mit Guus kann ich gut spielen, wir spielen Fangen und fressen sogar gemeinsam aus derselben Schüssel. Oder wir jagen gemeinsam eine Schnur oder die Katzen-Angel, dabei haben wir richtig Spaß. Nur auf der Couch liegen, auf dem Stuhl sitzen oder auf dem Schoß, das muss ich erst lernen, ich falle jedes Mal herunter, gar nicht so einfach. Deshalb liege ich auch am liebsten auf dem Boden, weil das flach und sicher ist. Ich krieche immer noch gerne in Schränke, Schubladen, Geschirrspülmaschinen oder was sonst noch geöffnet wird. Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder auf einer Weltreise mit einem Lastwagen reisen werde. Für jetzt ist es super hier.
Ich schicke euch allen Umarmungen und Küsschen,
euer George“

Schwer verletzter Mäusebussard bald wieder in Freiheit

Vor kurzem ging bei unserer Tierrettung ein Notruf wegen eines schwer verletzten Mäusebussard ein. Der Greifvogel wurde von einer Passantin stark geschwächt und offensichtlich verletzt in St. Georgen am Straßenrand gefunden. Sie verständigte die Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereines, die den Mäusebussard auf den Assisi-Hof nach Frankenburg (OÖ) brachte.

„Der Bussard war in einem erschreckend schlechten Zustand“, so unser Greifvogelexperte. „Wir haben das Tier sofort für erste Untersuchungen auf unsere Quarantänestation gebracht.“

Mäusebussard Egon hatte Glück im Unglück, bei der Untersuchung wurden weder Knochenbrüche noch offene Wunden festgestellt. Die Verletzungen seines linken Flügels und die gänzlich fehlenden Schwungfedern beeinträchtigten  den Greifvogel aber so stark, dass das ca. 2 Jahre alte, männliche Tier offenbar über einen längeren Zeitraum nicht in der Lage war, sich ausreichend zu ernähren.

Dank der couragierten Passantin und unserer raschen und qualifizierten Hilfe, befindet sich Egon schon auf dem Weg der Besserung. Der Mäusebussard konnte mittlerweile in eine der zwei großen Volieren auf dem Frankenburger Assisi-Hof übersiedelt werden. Hier wird er derzeit noch aufgepäppelt, um dann im Frühling wieder in die Freiheit entlassen zu werden.

Der Mäusebussard ist, mit einer Größe von 51-56cm und einer Flügelspannweite bis 140cm, ein mittelgroßer Greifvogel, dessen Gefiederfärbung von nahezu gänzlich weiß bis dunkelbraun gehen kann. Die Gattung ernährt sich hauptsächlich von Mäusen und Maulwürfen, zu seiner Beute können unter anderem aber auch Insekten, Frösche und Kröten, Eidechsen und Amphibien gehören. Charakteristisch für diese Vogelart ist sein miauender Ruf.

Unsere Assisi-Höfe bieten sowohl notleidenden Haus- wie auch Wildtieren Hilfe und Zuflucht. In enger Zusammenarbeit zwischen fachkundigen, engagierten Tierpflegern, Tierärzten und Hilfskräften der Tierrettung können wir vom Österreichischen Tierschutzverein durch unsere weitläufigen Assisi-Höfe, Jahr für Jahr zahlreiche Wildtiere unterschiedlichster Art wieder ein Leben in Freiheit zu ermöglichen.

Dank der finanziellen Unterstützung durch Spenden und Patenschaften kann notleidenden Tieren hier geholfen werden. Um eine Hilfestellung wie im Fall des Mäusebussards Egon auch in Zukunft gewährleisten zu können, sind wir auch weiterhin auf Spenden und Paten angewiesen.

Drama um Hündin Luna

Luna, als es ihr noch gut ging
Luna, als es ihr noch gut ging

Als Welpe sollte Luna ertränkt werden, doch die sanfte American Staffordshire Terrier Hündin hatte Glück: Maria B. befreite Luna aus der trostlosen Lage und schenkte ihr im Familienkreis mit zwei kleinen Kindern ein neues Zuhause mit viel Liebe und Geborgenheit. „Luna hat unserem Kleinsten sogar das Laufen beigebracht“ so die Mutter über die treue vierbeinige Weggefährtin. Doch das Schicksal hält noch eine schwere Prüfung für Luna bereit, die auch die gesamte Familie sehr belastet. Die Untersuchung eines Kreuzbandrisses brachte Schreckliches ans Tageslicht.

Grünes Licht für den Assisi-Hof Wien & Umgebung

Assisi-Hof Wien & Umgebung

Die lokale Politik und der Österreichische Tierschutzverein konnten die Einsprüche einer Anwohnerin entkräften. Der Assisi-Hof Wien & Umgebung in Stockerau kann nun endlich gebaut werden!

120 Enten vor Schlachtung gerettet!

Danke an die vielen Tierfreunde, die sich gemeldet haben! Mitterlweile haben die Enten ein neues Zuhause gefunden!

120 Enten aus privater Hand müssen bis Freitag den 01.Februar 2019 ein neues Zuhause finden. Ansonsten werden sie notgeschlachtet.

Bei den 120 Stück handelt es sich um Moschusenten in den unterschiedlichsten Färbungen. Sie sind bis zu 15 Jahre alt und vollkommen gesund.

Derzeit leben die Enten im Burgenland in Deutsch-Kaltenbrunn.

Wir unterstützen hiermit eine Privatperson. Bitte nehmen Sie direkt mit dieser über 0660/3530038 Kontakt auf.

Interview mit Tierfreund Hansi Hinterseer

Hansi Hinterseer, ehemaliger Skirennläufer, Schlagerstar aber auch Tierfreund und Naturschützer. Aufgewachsen auf einem Hof mit vielen Tieren im Wandel der Jahreszeiten wurde Hansi Hinterseer zum Tierfreund. Der Österreichische Tierschutzverein hat das Glück, dass auch Promis wie Hansi Hinterseer unsere Arbeit unterstützen.

So helfen Sie unseren Vögeln durch die kalte Jahreszeit

Vögel füttern

Der winterliche Überlebenskampf für heimische Vögel wird immer schwieriger. Warum das so ist und wie man Vögeln füttern und damit beim Überwintern helfen kann, erklärt der Österreichische Tierschutzverein jetzt in einer Broschüre. 

Neujahrsfestmahl für unsere Singvögel

Vogelhaus

Vogelfreunde aufgepasst: Mit diesem einfachen Neujahrsfestmahl können Sie unseren Singvögeln den Start ins neue Jahr verschönern und ihnen gleichzeitig den Kampf gegen die Kälte erleichtern. Der Österreichische Tierschutzverein zeigt wie’s geht.