Start News Zehn Fragen vor dem Haustierkauf

Zehn Fragen vor dem Haustierkauf

TEILEN
Platzhalter
Platzhalter

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist der Haustier-Boom ungebrochen. Tierheime und Züchter können sich vor Anfragen kaum retten. Dabei sollte die Entscheidung, einen tierischen Begleiter bei sich aufzunehmen, niemals leichtfällig getroffen werden. Zehn Fragen, die Sie sich vor dem Haustierkauf stellen sollten.

1. Wie viel Zeit nimmt das Tier in Anspruch?

Die Faustregel: Je größer das Tier, desto mehr Zeit sollten Sie für seine Pflege einplanen. Kleintiere wie Meerschweinchen, Hamster usw. erfordern etwa eine halbe Stunde täglich. Katzen, Hunde und vor allem Pferde nehmen weitaus mehr Zeit in Anspruch. Können Sie diesen Anforderungen neben Job, Hobbies und sozialen Verpflichtungen gerecht werden? Und vor allem: Sind Sie bereit, den Aufwand in Kauf zu nehmen? 

2. Welche Kosten kommen für das Haustier und seine Versorgung auf mich zu?

Überlegen Sie sich gut, welche Kosten auf Sie zukommen. Sind Sie finanziell in der Lage, die Kosten für das Haustier, die Grundausstattung, Futter, Einstreu, Impfungen, Entwurmung, Tierarztbesuche, Versicherungen (Haftpflicht-, OP- und Unfallversicherung), Spielzeug, evtl. Kastration, Hundeschule usw. zu bewältigen? Auch hier gilt: Je größer das Tier, desto höher sind in der Regel die Kosten. Für eine Katze fallen monatlich schnell einmal 65+ Euro an (z.B. für Futter, Streu und Tierarztkosten) für ein Pferd dagegen mehrere Hundert Euro. Kommen Erkrankungen oder Beschwerden dazu, können die Kosten rapide ansteigen (siehe Frage 3.).

3. Was, wenn das Tier krank wird?

Bin ich a) gewillt und b) dazu imstande, mich um ein krankes Haustier zu kümmern? Habe ich die finanziellen Möglichkeiten, um für Tierarztbesuche, Medikamente und Operationen aufzukommen? Ein Tipp: Achten Sie unbedingt auf eine gute Kranken- bzw. OP-Versicherung!

4. Wie viel Platz und Auslauf benötigt das Haustier?

… und werden meine Wohnverhältnisse diesen Ansprüchen gerecht?

5. Welche Umgebung braucht das Tier, um sich wohlzufühlen?

Freigängerkatzen und Hunde, die viel Auslauf benötigen, haben es in der Großstadt schwer. Leben Sie dagegen in der Nähe eines Erholungsgebiets oder im ländlichen Raum, sind die Voraussetzungen weitaus besser.

6. Passt ein Haustier zu meinem Lebensstil?

Wer passt auf das Tier auf, wenn ich verreist oder in der Arbeit bin? Ist mein Partner bzw. Mitbewohner mit dem Haustier einverstanden? Kann ich meinen Hund eventuell mit ins Büro nehmen? Habe ich Hobbies, die sich mit der Haltung eines Haustiers nur schwer vereinbaren lassen (z.B. Reisen etc.)?

7. Erlaubt mein Vermieter Haustiere? Akzeptieren meine Nachbarn einen Vierbeiner im Haus?Ob der Vermieter Haustiere verbieten darf und viele weitere Fragen rund ums Mietrecht für Haustierhalter erfahren Sie übrigens hier: Mietrecht & Haustiere.

8. Gibt es gesundheitliche Risiken oder Probleme, die gegen ein Haustier sprechen?

Bedenken Sie z.B. Allergien oder hygienische Bedenken (z.B. in der Schwangerschaft oder mit einem Neugeborenen). 

9. Welche Lebenserwartung hat das Tier?

Bin ich wirklich bereit, mich einem Tier für diesen Zeitraum zu verpflichten?

10. Warum nicht ein Tier aus dem Tierschutz adoptieren?

Züchter, Zoogeschäfte und Onlinehändler bieten massenhaft Tiere aller Rassen, Farben und Formen an. Mit jedem Kauf unterstützen Sie diesen übersättigten Markt, während sich unzählige Tiere in Tierschutzeinrichtungen nach einer Familie sehnen. Gerade diese Tiere sind oft die wunderbarsten Gefährten. Der Österreichische Tierschutzverein vermittelt regelmäßig Tiere, die sich sehnlichst ein neues, liebevolles Zuhause wünschen. HIER geht’s zur Tiervermittlung.