Start News Bonnie und Clyde wachsen auf dem Assisi-Hof auf

Bonnie und Clyde wachsen auf dem Assisi-Hof auf

TEILEN

Nachdem die Rehmutter beim Überqueren einer Landstraße überfahren wurde, blieben ihre beiden Rehkitze allein zurück. Am Assisi-Hof in Frankenburg (OÖ) des Österreichischen Tierschutzvereins werden sie nun liebevoll großgezogen.

Vergangene Woche übernahm die Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereins ein Zwillingspaar Rehkitze im Bezirk Vöcklabruck in ihre Obhut. Ihre Mutter war zuvor beim Überqueren der Landstraße von einem Auto angefahren und tödlich verletzt worden. Bei einer nächtlichen Suchaktion konnten ihre Jungtiere geborgen werden. Die beiden Kitze hatten großes Glück, dass man sie gefunden hat! Es ist zwar offensichtlich, wenn eine Ricke gerade Nachwuchs säugt, die Suche nach Jungtieren gleicht aber oftmals der Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Hat eine Ricke mehrere Kitze, so werden diese noch dazu an unterschiedlichen Stellen abgelegt.

Rehkitz-Zwillinge erholen sich in Obhut des Österreichischen Tierschutzvereins

Wir schätzen, dass die beiden ca. 10 – 12 Tage alt sind. Nach ihrem Fund waren sie sehr ausgehungert, befanden sich jedoch trotz der ganzen Strapazen in einem sehr guten Allgemeinzustand.

In Absprache mit dem zuständigen Jäger werden beiden Jungtiere nun in unserer Obhut aufgezogen. Getauft auf die Namen „Bonnie“ und „Clyde“, befinden sich die Rehkitze nun am Assisi-Tierschutzhof in Frankenburg, wo sich unsere Tierpfleger im 24-Stunden Modus um die beiden kümmert. Es dauerte ein Weilchen bis sich die Kitzlein an ihre neue Situation gewöhnen konnten doch mittlerweile haben sie sich schon sehr gut eingelebt. Bonnie und Clyde sind neugierig, trinken brav und werden von Tag zu Tag agiler.

Es ist uns eine große Freude Bonnie und Clyde ein Stück weit auf ihrem Weg begleiten dürfen und sind fest davon überzeugt, dass wir sie, sobald sie alt genug sind, wieder auswildern können.

Update zu Bonnie und Clyde

Die beiden Rehkitze litten leider an einer schweren Virusinfektion und Clydes Zustand war so schlecht, dass wir ihn nur noch erlösen konnten. Zum Glück erholte sich Bonnie wieder, nachdem es auch um sie nicht gut stand. Mittlerweile ist das Kitz so groß und kräftig, dass Bonnie in eine Wildtierstation übersiedeln durfte. Hier hat sie nun ein schönes artgerechtes Zuhause bei Artgenossen gefunden.

So wie Bonnie und Clyde sind viele Wildtiere in Not auf menschliche Hilfe angewiesen. Die Kosten für die Rettung, professionelle Pflege und medizinische Betreuung von Wildtieren trägt zur Gänze der Österreichische Tierschutzverein. Es gibt keinerlei Unterstützung aus öffentlicher Hand. Unterstützen Sie die Tierrettung mit Ihrer Spende!