Start Allgemein Rezept für einen veganen Braten mit Maroni-Soße

Rezept für einen veganen Braten mit Maroni-Soße

TEILEN

Für viele Österreicher gehört der traditionelle Gänsebraten zu den Weihnachtsfeiertagen, wie Kekse und Punsch. Aber: Über achtzig Prozent der Gänse, die hierzulande verzehrt werden, stammen aus ausländischen Gänsemastbetrieben. Verzehrt wird also Fleisch von minderwertiger Qualität, dessen Produktion auf furchtbarem Tierleid basiert. Schon mal daran gedacht, ein veganes Braten-Essen auszurichten?

Vegane Ernährung bedeutet alles andere als Verzicht und eröffnet vielfältige neue Geschmackserlebnisse. Vielleicht können Sie ja auch Ihre Lieben dazu animieren, die Qualen der Gänse nicht mehr länger zu unterstützen.

Rezept für einen veganen Braten mit Maroni-Soße und Ofengemüse

Zutaten – das brauchen Sie…
…für den Braten:

  • 250 g Naturreis
  • ½ TL Salz
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 EL Worcestershire Soße
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g Champignons
  • 100 g gekochte vakuumierte Maroni
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 2 EL Balsamico-Essig
  • Thymianblättchen
  • 1 Zweig gehackter Rosmarin

…für das Ofengemüse:

  • 2 Karotten
  • 5 mittelgroße Erdäpfel
  • 2 rote Zwiebel
  • 1 Süßkartoffel
  • 2 Pastinaken
  • 4 EL Olivenöl
  • grobes Meersalz

…für die Soße:

  • 100 g gekochte und vakuumierte Maroni
  • 2 EL Olivenöl
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 2 Schalotten
  • 150 ml veganes Schlagobers
  • 1 EL Mehl
  • Salz, Pfeffer

Veganer Braten – so geht’s

Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Einen halben Liter Wasser mit einem halben TL Salz zum Kochen bringen. Den Naturreis dazugeben. Bei geringer Hitze und geschlossenem Deckel ca. 25-30 Minuten köcheln lassen. Ist der Reis gar, mit Soja- und Worcestershire-Soße abschmecken. Zwiebel und Knoblauch schälen und zusammen mit den Champignons fein würfeln. Die Karotte schälen und mittelgrob reiben.

Die Zwiebel in einer großen Pfanne glasig anbraten, dann Knoblauch, Champignons und die geriebene Karotte dazugeben. Die Maroni hacken und ebenfalls dazu geben. Mit Balsamicoessig ablöschen. Das Ganze mit Thymian und dem gehackten Rosmarin abschmecken. Die Pfanne vom Herd nehmen, den Reis hineinmischen und mit den geriebenen Haselnüssen zu einem Teig vermengen. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben, festdrücken und im vorgeheizten Backrohr ca. 1 Stunde backen.

Währenddessen Karotten, Erdäpfel, Zwiebel, Süßkartoffel und Pastinaken für das Ofengemüse schälen und in Stücke schneiden. Mit dem Olivenöl in eine Auflaufform geben und mit grobem Meersalz würzen.

Nachdem der Braten 30 Minuten im Ofen war, die Auflaufform daneben stellen und die restlichen 30 Minuten mitbacken.

Nun die Soße zubereiten. Die Schalotten schälen und fein würfeln, in Olivenöl glasig anbraten. Die Maroni hacken und dazugeben. Mit Mehl bestäuben. Sofort mit Gemüsebrühe und Balsamicoessig ablöschen und kräftig rühren. Leicht einkochen lassen. Mit dem Pürierstab zu einer feinen Soße verarbeiten. Zuletzt das vegane Schlagobers hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Braten in Scheiben schneiden und zusammen mit der Soße und dem Gemüse auf den Tellern verteilen.

Mehr fleischlose Rezepte: im Kochbuch des Österreichischen Tierschutzvereins

Dieses und viele weitere köstliche Rezeptideen ganz ohne Fleisch sowie spannende Tipps für den tierschutzgerechten, umweltbewussten und regionalen Lebensmitteleinkauf finden Sie im neuen Kochbuch des Österreichischen Tierschutzvereins. Für 25 Euro können Sie das Kochbuch  erwerben – der Erlös kommt zu 100 Prozent den Tieren auf unseren Assisi-Höfen und unserer Tierrettung zugute.

Jetzt bestellen!

Tel.: 0662 / 84 32 55
E-Mail: office@tierschutzverein.at