Start Erfolge Doppeleinsatz für Tierrettung: Schwäne schlucken Angelhaken

Doppeleinsatz für Tierrettung: Schwäne schlucken Angelhaken

TEILEN
Schwäne verschluckten Angelhaken
Ein verletzter Schwan auf dem OP-Tisch in der Tierklinik Vöcklamarkt. | Quelle: ÖTV

Angelhaken sind für Schwäne eine große Gefahr. Das zeigte sich einmal mehr am 8. Juli, als die Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereins fast zeitgleich zu zwei akuten Rettungseinsätzen an den Traunsee und den Wallersee gerufen wurde.

Schwan schluckt Angelhaken: Glück im Unglück

Mehrere Tage lang versuchten Tierfreunde und die ansässige Feuerwehr vergeblich, einen Schwan am Traunsee zu retten. Der Entenvogel hatte sich in einer Angelschnur verfangen und den dazugehörigen Angelhaken verschluckt. Schließlich ging ein Notruf bei unserer Tierrettung ein.

„Der arme Kerl war sichtlich nervös und ängstlich“, schildert Ulrike W., Hofleiterin des Assisi-Hofs in Frankenburg. Mit einem Segelboot fuhr die Tierrettung auf den Traunsee und konnte den Schwan – gemeinsam mit Anwohnern, die ihn ganzjährig füttern – anlocken. So gelang es, das Tier zu bergen und die Erstversorgung einzuleiten.

Die Tierärzte der Tierklinik Vöcklamarkt befreiten den Schwan anschließend unter Narkose von dem verschluckten Fremdkörper und der um den Körper gewickelten Angelschnur. Der Schwan hatte Glück im Unglück: Der Angelhaken hatte keine lebensbedrohlichen inneren Verletzungen angerichtet. Schon am darauffolgenden Tag konnte das Tier wieder auf den Traunsee entlassen werden.

Schwäne verschluckten Angelhaken
Der verletzte Schwan vom Traunsee durfte bereits am nächsten Tag zurück in die Freiheit. | Quelle: ÖTV

Vermeintlicher Tennisball entpuppt sich als Infektion durch Angelhaken

Weitaus schlimmer traf es einen Schwan in Neumarkt am Wallersee. Badegäste alarmierten die Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereins aufgrund eines offensichtlich geschwächten Schwans mit dicker Schwellung am Hals.

„Es sah aus, als hätte er einen Tennisball verschluckt“, berichtet ein Tierrettungs-Mitarbeiter. Weil der Schwan bereits sehr geschwächt war, musste die Bergung rasch vonstattengehen. „Uns war klar, dass uns nicht viel Zeit blieb. Das war die berühmte Rettung in letzter Sekunde.“

In der Tierklinik Vöcklamarkt bestätigten Röntgenbilder, was die erfahrenen Tierretter bereits ahnten: Ein verschluckter Angelhaken hatte die Speiseröhre des Schwans verletzt und zu einer massiven Infektion geführt. Der vermeintlich verschluckte Tennisball entpuppte sich als großer Eiterherd, der die Atmung und Nahrungsaufnahme für das Tier fast unmöglich machte.

„Aktuell wird unser gefiederter Patient mit Antibiotika und Schmerzmittel versorgt, damit er zur Ruhe kommen und Kraft tanken kann. Am Montag kann der Schwan in der Tierklinik operiert und vom Angelhaken befreit werden“, berichtet Ulrike W.

Schwäne verschluckten Angelhaken
Verschluckte Angelhaken können zu massiven inneren Verletzungen führen. | Quelle: ÖTV

Schwäne verschluckten Angelhaken:  Österreichischer Tierschutzverein appelliert an Angler

Im Zuge der Nahrungssuche nehmen Schwäne häufig weggeworfene Angelhaken und
-schnüre aus dem Wasser auf. Diese können sich in der Speisehöre verhaken und – im schlimmsten Fall – zum Tode führen. Der Österreichische Tierschutzverein bittet alle Angler, Haken und Schnüre nicht achtlos im See zu hinterlassen, sondern ordnungsgemäß zu entsorgen.

Schwäne verschluckten Angelhaken
Der vermeintliche Tennisball entpuppte sich als Eiterherd mit verschlucktem Angelhaken. | Quelle: ÖTV