Start Infos für Haustiere Hund im Büro bringt glückliche Mitarbeiter

Hund im Büro bringt glückliche Mitarbeiter

TEILEN
Hund im Büro
Ein Hund im Büro hat viele positive Auswirkungen. | Quelle: pixabay/MarlyneArt

Ein Hund im Büro ist eine wahre Bereicherung – das wissen wir vom Österreichischen Tierschutzverein aus eigener Erfahrung. Zum offiziellen Nimm-deinen-Hund-mit-zur-Arbeit-Tag am 26. Juni verraten wir, warum Bürohunde so glücklich machen. 

Eine Studie der Virginia Commonwealth University aus dem Jahr 2012 bestätigt, was Bürohund-Fans schon lange wissen. Ein Hund im Büro bedeutet:

  1. weniger Stress: Mitarbeiter, die bei ihrer Arbeit tierische Unterstützung genießen, sind erheblich weniger gestresst als ihre Kollegen. Das liegt in erster Linie an der Ausschüttung des Kuschelhormons Oxytocin, das beim Streicheln des Hundes freigesetzt wird. Es festigt die Bindung, stärkt soziale Kontakte und fördert den Abbau des Stresshormons Cortisol.
  2. Zufriedenheit und Konzentrationsvermögen: Ein Hund im Büro steigert die Zufriedenheit und das Konzentrationsvermögen aller Mitarbeiter. Das ist sowohl dem Betriebsklima als auch dem Unternehmenserfolg zuträglich.
  3. Gesundheit: Hunde müssen in regelmäßigen Abständen vor die Tür. Für Frauchen und Herrchen bedeutet das wiederholte Computer-Auszeiten, mehr Bewegung und Pausen an der frischen Luft.

Voraussetzungen für einen Hund im Büro

Wer seinen Hund ins Büro mitnehmen möchte, sollte vorab einige Punkte beachten:

  • Einverständnis einholen: Das Einverständnis von Chef und Arbeitskollegen ist die Grundvoraussetzung für einen Hund im Büro. Kollegen, die sich vor Hunden fürchten, sollten vorab um ein Gespräch gebeten werden.
  • Allergien ausschließen: Zu den Symptomen einer Hundehaarallergie gehören Schniefen, Niesen, juckende und geschwollene Augen und sogar Asthma-ähnliche Zustände. Auf Hundehaar-Allergiker sollte man daher auf jeden Fall Rücksicht nehmen.
  • Erziehung: Wer seinen Hund ins Büro mitbringen möchte, sollte ganz besonders auf dessen Erziehung achten.  Ein Hund, der permanent bellt oder Fremde anspringt, wird den Kollegen mit Sicherheit nicht viel Freude bereiten. Das ungestörte Arbeiten muss trotz Anwesenheit des Hundes möglich sein.
  • Rückzugsort: Der Alltag im Büro darf für den Hund keineswegs zur Stressbelastung werden. Ein fester Rückzugsort inkl. Schlafplatz, Spielzeug und Wassernapf gehören daher zur Grundausstattung für einen Hund im Büro.