Start Allgemein ÖTV ermöglicht Kinder-Tier-Projekt „Stadtstall“

ÖTV ermöglicht Kinder-Tier-Projekt „Stadtstall“

TEILEN
Therapieschafe Happy und Honey

Für das Kinder-Tier-Projekt „Stadtstall“ kooperiert der Österreichische Tierschutzverein mit dem Hilfswerk Salzburg. Damit soll Kindern der Tierschutzgedanke nähergebracht werden. Am 2. Juli feierte die Zusammenarbeit ihr einjähriges Bestehen. 

Seit einem Jahr finanziert der Österreichische Tierschutzverein das Projekt „Stadtstall“. Damit erhielten bislang 45 durch das Hilfswerk Salzburg betreute Kinder die Möglichkeit, regelmäßig Zeit in Neubauers Stadtstall zu verbringen und das Zusammenleben mit Tier und Natur für sich zu entdecken.

Jause in Neubauers Stadtstall
Natur pur – gesunde Jause mit selbstgepflückten Kräutern.

Kinder sind die Zukunft des Tierschutzes

Erich Goschler vom Österreichischen Tierschutzverein hebt die Relevanz des Projekts Stadtstall hervor: „Das Projekt soll die jungen Menschen darin unterstützen, auf ihrem weiteren Lebensweg die richtigen Entscheidungen im Umgang mit anderen Lebewesen zu treffen.“ Zudem kann eine frühzeitige Sensibilisierung von Kindern für den Umgang mit Tier und Natur dazu führen, dass künftige Konsumgewohnheiten differenzierter ausfallen und kommende Generationen weniger stark auf Massentierhaltung und die Ausbeutung der Natur setzen. Eine wichtige Investition in die Zukunft also.

Natur erleben mit Therapietieren

Im Zentrum des Projekts „Stadtstall“ stehen tiergestützte Aktivitäten mit Therapiepferden, -schweinen, -ziegen, -schafen, Hasen, Katzen und einem ausgebildeten Therapiehund.
„Heute Morgen haben wir zum Beispiel einen ausgiebigen Spaziergang in der Natur unternommen. Begleitet wurden die Kinder dabei von unseren Therapieschafen Happy und Honey“, erzählt Reitpädagogin Jasmin Erlacher. Sie ist unter anderem für die Durchführung der tiergestützten Aktivitäten zuständig. Für viele Kinder sind derartige Unternehmungen etwas ganz Besonderes, da sie sonst nur selten so unmittelbar mit Tier und Natur in Kontakt sind.

Happy und Honey von Neubauers Stadtstall
Therapieschafe Happy und Honey beim Morgenspaziergang.

Projekt „Stadtstall“: Wissen & Bewegung

Neben dem Bewegungsteil beinhaltet das Projekt auch einen Wissensteil, bei dem den Kindern die Wertigkeit der Tiere und Lebensmittel vermittelt wird.

„Die Kinder durften sich zum Beispiel schon im Kühemelken und im Butterschütteln versuchen, direkt auf dem Hof produzierten Honig verkosten und Kräuter im hauseigenen Kräutergarten pflücken. Die haben wir dann zu selbstgemachtem Kräuterfrischkäse und Kräuterlimonade verarbeitet und bei einer gemeinsamen Jause genossen“, erzählt Reitpädagogin Jasmin Erlacher. „Natürlich besprechen wir auch, woher diese Nahrungsmittel kommen.“

Kinder im Kräutergarten von Neubauers Stadtstall
Riechen, schmecken, genauer hinschauen: Besuch im Kräutergarten.

Positive Auswirkungen auf Körper und Seele

Der Kontakt mit Tieren hat – vor allem bei Kindern – viele positive Auswirkungen auf Körper und Seele. Wie Studien belegen, leistet tiergestützte Pädagogik auf spielerische Weise einen wertvollen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung, zum Verantwortungsbewusstsein und zur sozialen Kompetenz der Kinder.

„Die Kinder entwickeln mehr Achtsamkeit für die Tier- und Umwelt und übernehmen Verantwortung für andere Lebewesen. Zudem geht es im Projekt viel um Teamarbeit. Dabei erlernen die Kinder eine andere Art des Miteinanders, sowohl mit den Tieren als auch untereinander. Auch entwickeln sie ein Bewusstsein für die wichtigsten Regeln im Umgang mit Tieren, wie zum Beispiel, dass man Tiere nicht einfach am Ohr ziehen oder am Fell zupfen darf. Auch das ist ganz wichtig.“

Selbstgemachtes kann so lecker schmecken.
Gesundes kann sooo lecker sein!

Zweijährige Ausbildung für Therapietiere

Um die Tiere im Umgang mit den Kindern auszubilden, werden sie über zwei Jahre hinweg fast täglich trainiert. Es ist nicht zu übersehen, dass die Tiere an den Kontakt mit Menschen gewöhnt sind – viel mehr noch, sie freuen sich über jeden Besuch: Sobald sich jemand auch nur in ihre Nähe bewegt, kommen Ziegen, Schafe, Pferde & Co. angelaufen, um sich ein paar Streicheleinheiten abzuholen.

Vielen Dank für Ihre Spende

Nur dank Ihrer Spende an den Österreichischen Tierschutzverein war und ist es auch weiterhin möglich, solche wertvollen Projekte für Kinder und Tiere zu realisieren. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin. Denn Tierschutz beginnt bei jedem von uns – und somit auch bei den kleinsten Mitgliedern unserer Gesellschaft.

Ihre Spende hilft uns, besondere Projekte wie das Kinder-Tier-Projekt „Stadtstall“ in die Tat umzusetzen und die Welt für Tiere ein Stück besser zu machen!

Therapieschaf Honey in Neubauers Stadtstall
Immer auf der Suche nach Streicheleinheiten: Therapieschaf Honey