Start News Krähe Charly: „Meine Lebensfreude nimmt mir niemand!“

Krähe Charly: „Meine Lebensfreude nimmt mir niemand!“

TEILEN
Krähe Charly

Krähe Charly sorgt auf dem Assisi-Hof Frankenburg auch in Zeiten wie diesen für gute Stimmung. Obwohl die Krähe nicht fliegen kann, lässt sie sich davon nicht unterkriegen. „Mir wurde die Fähigkeit zu fliegen genommen, meine Lebensfreude wiederum nimmt mir niemand!“, würde Charly wohl am liebsten in die Welt hinausrufen. Gerade jetzt eine Nachricht, die der Österreichische Tierschutzverein verbreiten möchte.  

Charly fiel als Baby aus dem Nest und landete vermutlich auf seinem Kopf. Das Fliegen blieb ihm seither leider verwehrt. Auch Koordinationsprobleme machen der Krähe zu schaffen. Als eine Tierfreundin den jungen Charly fand, war klar: Sein Leben ist kein Flug abwärts! Gut versorgt und aufgepäppelt, jedoch immer noch flugunfähig, suchte der Vogel einen Platz auf einem Gnadenhof. Der Assisi-Hof Frankenburg empfing ihn mit offenen Armen.

Zwei Krähen für Charly

„Charly blüht hier richtig auf! Er hält alle Hofbewohner ordentlich auf Trab und hat nichts als Flausen im Kopf“, berichtet Ulrike Weinberger, Hofleiterin des Assisi-Hofs Frankenburg, und lacht. Vor Kurzem gesellten sich zwei weitere gerettete Krähen zu Charly auf den Assisi-Hof. Sofort schlossen die drei Vögel eine innige Freundschaft. Kein Wunder, teilen sie doch das gleiche Schicksal: Sie können trotz ihrer Flügel nicht fliegen.
„Normalerweise bewegt sich Charly frei auf dem Hof, doch seit seine beiden Freunde eingezogen sind, verlässt er ihre Volliere kaum noch. Die drei sind ein Herz und eine Seele“, freut sich Ulrike Weinberger. Charlys Appell an uns alle lautet wohl: „Egal wie aussichtslos eine Situation erscheinen mag – wir entscheiden selbst, was wir daraus machen.“