Start News Neuerlicher Betrugsfall: Warmblutstute Mädi

Neuerlicher Betrugsfall: Warmblutstute Mädi

TEILEN

Wie schnell der Lebenstraum vom eigenen Pferd vorbei sein kann, beweist der jüngste Neuzugang der Pferdeklappe des Österreichischen Tierschutzvereins. Lange sparte die Tochter einer Familie aus Reutte (Tirol) auf ihren großen Wunsch: ein verlässliches, gesundes Reitpferd. Schlussendlich fiel die Familie auf die Betrugsmasche eines Österreichischen Pferdehändlers herein, der ihnen die chronisch kranke und nicht reitbare Warmblutstute Mädi verkaufte.

In einer Facebookgruppe stieß eine Tiroler Familie auf die neunjährige Warmblutstute Mädi, die der Anzeigenbeschreibung nach den Wunschvorstellungen der Käuferin entsprach. Auch der Proberitt am Standort des Pferdes, einem Gestüt in Oberösterreich, ließ keine Zweifel an der Gesundheit von Mädi aufkommen.

„Wir schlossen den Kaufvertrag ab und freuten uns auf den Tag von Mädis Ankunft. Leider mussten wir gleich nach ihrem Einzug feststellen, dass ihr gesundheitlicher Zustand mehr als schlecht ist!“, erzählt die Käuferin. Nach mehreren Untersuchungen lautete der Befund des hinzugezogenen Tierarztes: Das Warmblut leidet, neben Arthrose im Anfangsstadium, auch unter einer Fehlstellung des Beckens und einer Vielzahl an gesundheitlichen Problemen im Rücken und Beinen.

„Mit diesem Befund ist Mädi natürlich nicht reitbar. Der Tierarzt vermutet, dass ihr am Tag unseres Proberitts Schmerzmittel gespritzt worden waren, um diesen überhaupt möglich zu machen“, berichtet die schockierte Tirolerin.

Zweite Chance in der Pferdeklappe

Daraufhin konfrontiert, tat der Verkäufer die gesundheitlichen Probleme des Pferds als „Schönheitsfehler“ ab und bot an, das Tier gegen ein anderes zu tauschen.

„Allein die Vorstellung, Mädi wieder an diesen Menschen abzugeben, war furchtbar! Inzwischen mussten wir erfahren, dass er schon mehrmals wegen ähnlicher Vorfälle angezeigt wurde! Mädi ist uns sehr ans Herz gewachsen und wir wollen nur das Beste für sie“, so die Käuferin. Da sich die Familie dem Umgang mit Mädis gesundheitlichem Zustand nicht gewachsen sieht, wandte sie sich an die Pferdeklappe des Österreichischen Tierschutzvereins in Reutte (Tirol), wo Pferde wie Mädi eine neue Chance bekommen.

„Unser neues Klappenpferd hat bereits Anschluss in der Herde gefunden, fühlt sich wohl und ist sehr zugänglich. Mädi wird jetzt bei uns versorgt und noch einmal von Spezialisten untersucht. Wir wollen keine Möglichkeit unversucht lassen, dem noch jungen Warmblutpferd zu helfen. Für die Zukunft wünschen wir der Stute ein liebevolles Zuhause. Auch als Beistellpferd würde die freundliche Mädi tierlieben Menschen noch viele Jahre Freude bereiten“, sagt Mag. Eva Malle, Geschäftsführerin des Österreichischen Tierschutzvereins.

Unser Appell: Bitte geben Sie Online-Betrügern keine Chance!

Betrugsfälle wie Mädis sind kein Einzelfall. Besonders bei Pferden, die günstig im Internet angeboten werden, sollten die Alarmglocken schrillen. Hinter vermeintlichen Online-Schnäppchen stecken meist Tierleid und Tierarztkosten, die schnell den Kaufpreis übersteigen. Der Österreichische Tierschutzverein rät, sich ausreichend Zeit zu nehmen, und die Tiere stets persönlich vor Ort kennenzulernen. Ein Experte oder der Tierarzt des Vertrauens sollte dringend hinzugezogen werden und eine Ankaufsuntersuchung vornehmen. Außerdem empfiehlt es sich, einen genauen Blick in den Pferdepass zu werfen und im Vorfeld nach Erfahrungen anderer Käufer mit dem Händler zu recherchieren.

Unser dringender Appell: Tierkäufe im Internet sind mit Leid und Qual verbunden. Gesetze und Regelungen werden diese Tierquälerei nur bedingt stoppen können. Letztendlich liegt es an uns, den Käufern! Machen Sie auch ihr Umfeld auf Schicksale wie Capriola aufmerksam und verhindern wir gemeinsam weiteres Leid!

Die Pferdeklappe des Österreichischen Tierschutzvereins ist ein Projekt, das zur Gänze durch die Hilfe von Pferdefreunden getragen wird. Als gemeinnütziger Tierschutzverein können wir den Betrieb des Hofs nur mit Ihrer Hilfe bewältigen. Fördermitgliedschaften, ein- oder mehrmalige Spenden, Testamentsspenden oder ehrenamtliche Mitarbeit – es gibt viele Möglichkeiten, die Pferdeklappe des Österreichischen Tierschutzvereins zu unterstützen.

Aller Informationen zur Pferdeklappe finden Sie hier.