Start Allgemein Schwer verletzter Mäusebussard bald wieder in Freiheit

Schwer verletzter Mäusebussard bald wieder in Freiheit

TEILEN

Vor kurzem ging bei unserer Tierrettung ein Notruf wegen eines schwer verletzten Mäusebussard ein. Der Greifvogel wurde von einer Passantin stark geschwächt und offensichtlich verletzt in St. Georgen am Straßenrand gefunden. Sie verständigte die Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereines, die den Mäusebussard auf den Assisi-Hof nach Frankenburg (OÖ) brachte.

„Der Bussard war in einem erschreckend schlechten Zustand“, so unser Greifvogelexperte. „Wir haben das Tier sofort für erste Untersuchungen auf unsere Quarantänestation gebracht.“

Mäusebussard Egon hatte Glück im Unglück, bei der Untersuchung wurden weder Knochenbrüche noch offene Wunden festgestellt. Die Verletzungen seines linken Flügels und die gänzlich fehlenden Schwungfedern beeinträchtigten  den Greifvogel aber so stark, dass das ca. 2 Jahre alte, männliche Tier offenbar über einen längeren Zeitraum nicht in der Lage war, sich ausreichend zu ernähren.

Dank der couragierten Passantin und unserer raschen und qualifizierten Hilfe, befindet sich Egon schon auf dem Weg der Besserung. Der Mäusebussard konnte mittlerweile in eine der zwei großen Volieren auf dem Frankenburger Assisi-Hof übersiedelt werden. Hier wird er derzeit noch aufgepäppelt, um dann im Frühling wieder in die Freiheit entlassen zu werden.

Der Mäusebussard ist, mit einer Größe von 51-56cm und einer Flügelspannweite bis 140cm, ein mittelgroßer Greifvogel, dessen Gefiederfärbung von nahezu gänzlich weiß bis dunkelbraun gehen kann. Die Gattung ernährt sich hauptsächlich von Mäusen und Maulwürfen, zu seiner Beute können unter anderem aber auch Insekten, Frösche und Kröten, Eidechsen und Amphibien gehören. Charakteristisch für diese Vogelart ist sein miauender Ruf.

Unsere Assisi-Höfe bieten sowohl notleidenden Haus- wie auch Wildtieren Hilfe und Zuflucht. In enger Zusammenarbeit zwischen fachkundigen, engagierten Tierpflegern, Tierärzten und Hilfskräften der Tierrettung können wir vom Österreichischen Tierschutzverein durch unsere weitläufigen Assisi-Höfe, Jahr für Jahr zahlreiche Wildtiere unterschiedlichster Art wieder ein Leben in Freiheit zu ermöglichen.

Dank der finanziellen Unterstützung durch Spenden und Patenschaften kann notleidenden Tieren hier geholfen werden. Um eine Hilfestellung wie im Fall des Mäusebussards Egon auch in Zukunft gewährleisten zu können, sind wir auch weiterhin auf Spenden und Paten angewiesen.