Start News Hundepfoten und Streusalz

Hundepfoten und Streusalz

TEILEN

Der Winter hat Österreich fest im Griff und in den meisten Fällen wird man nur noch mit Streusalz Herr der Lage. Dieses bedeutet jedoch für viele Hunde ein massives Problem. Durch die Kombination mit Splitt und dem mit Eis verklumpten Fell an den Pfoten entstehen oft Probleme wie Scheuerstellen, welche wiederum zu Rissen in der Hornhaut und sogar Ekzemen führen können.

Damit ihr betroffener Hund dieses alljährliche Problem möglichst gut überstehen, hat der Österreichische Tierschutzverein einige Tipps für Tierhalter:

 

  • Bei langem Fellhaar – Bereich zwischen den Zehen kurzhalten, um Eisklumpenbildung zu vermeiden bzw. schon während des Spaziergangs Schneeklumpen entfernen.
  •  Streusalz, Splitt und Eis Zuhause mit einem lauwarmen Fußbad entfernen.
  • Pfoten mit Fett (Hirschtalg, Vaseline oder speziellen Pfotenschutzsalbe) eincremen – vor allem nach dem Spaziergang. Auf die Inhaltsstoffe achten – Teebaumöl z.B. kann toxisch wirken.
  • Meiden von Streusalz (anderer Gassiweg)
  • Hundeschuhe

Für individuelle Auskünfte steht der Österreichische Tierschutzverein unter 0662/84 32 55 gerne zur Verfügung.